Ökostrom-Anbieter im Vergleich – ROBIN WOOD stellt aktuellen Recherchebericht vor und gibt Empfehlungen

Die Umweltorganisation ROBIN WOOD hat heute ihren neuen Recherchebericht zum Ökostrom-Wechsel vorgestellt. Das Ergebnis: Die bisher empfohlenen, bundesweit tätigen Ökostromanbieter – Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy, Lichtblick und Naturstrom – sind weiterhin empfehlenswert. Hinzu gekommen sind zwei kleinere, neue Ökostromanbieter: Mann Naturenergie und Polarstern.

EU-Atomförderung verhindern!

Atomenergie ist weder billig noch umweltfreundlich – den ersten Teil der Aussage bestätigt die EU faktisch. Damit neue Atomkraftwerke errichtet werden können, will Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia Subventionen von Mitgliedsländern dafür erlauben. Doch: Atomkraft ist ohne Subventionen am Ende. Mit einer Aktion fordert das Umweltinstitut München: Keine EU-Förderung von Atomstrom, weder als Preisgarantie noch über eine… EU-Atomförderung verhindern! weiterlesen

3. Ökostrom-Wechselwoche vom 29. April bis 5. Mai

Das Bündnis „Atomausstieg selber machen“ ruft Verbraucherinnen und Verbraucher zur dritten Ökostrom-Wechselwoche auf, die bundesweit vom 29. April bis 5. Mai stattfindet. Unter dem Motto „Rein ins Studium – raus aus Atomstrom!“ richtet sich der Appell dieses Jahr insbesondere an Studierende, die erstmalig ihren Stromanbieter selbst bestimmen können: Denn in 10 der 25 größten deutschen… 3. Ökostrom-Wechselwoche vom 29. April bis 5. Mai weiterlesen

Bundeskabinett berät über Endlagersuchgesetz – Petition fordert: ESG stoppen!

Die Bundesregierung macht mächtig Druck. Bis zum Sommer will sie sich mit den Grünen und der SPD einigen, wie sie einen Ort finden, wo der hochradioaktive Müll vergraben werden soll. Morgen will das Bundeskabinett das Gesetz zur neuen bundesweiten Suche nach einem Atommüll-Endlager auf den Weg bringen. Darauf hatten sich Bund und Länder im Vorfeld… Bundeskabinett berät über Endlagersuchgesetz – Petition fordert: ESG stoppen! weiterlesen

Petition: Atommüll-Alarm – Gorleben geht gar nicht!

Überall im Land liegt Atommüll herum. An Atomkraftwerken. In Zwischenlagern. In Forschungseinrichtungen. In der Asse II und in Morsleben ist die Endlagerung schon mal schiefgegangen. In Gorleben darf sich das nicht wiederholen. Die BI Lüchow-Dannenberg hat mit Unterstützung von contrAtom eine Unterschriftenaktion gestartet.

Zeig die Sonne mit picbadges!

Am 9. März werden Tausende Menschen in Grohnde, Gronau und Grundremmingen auf die Straße gehen, um sich mit den Opfern der Atomunfälle in Japan solidarisch zu zeigen, um gegen die Atomkraft zu protestieren und sich für 100% erneuerbare Energien stark zu machen. Unterstütze die Demonstrationen, indem du deinem Profilbild den Anti-Atom-Button hinzufügst!

Berlin verbietet Kirschbaum in Gedenken an Fukushima

Die Berliner Senatskanzlei verweigert Bauern die Pflanzung eines Kirschbaums, der am 11.03.2013 anlässlich des zweiten Jahrestag der Katastrophe in Fukushima als Symbol der Solidarität mit dem japanischen Volk und mit den vom Tepco Konzern verfolgten Aktivisten gepflanzt werden sollte. „Inakzeptabel und im höchsten Maße unerhört“ meinen die Initiatoren.

Tschernobyl-Jahrestag: Protest-Meile am AKW Brokdorf geplant

Norddeutsche Atomkraftgegner sind sich einig, eine Kernschmelze wie in Fukushima oder wie 1986 in Tschernobyl kann im AKW Brokdorf jeden Tag passieren. Für weite Teile der Region bis weit über Hamburg hinaus, würde dies eine radioaktive Katastrophe bedeuteten. Der Meiler soll laut Atomausstieg noch mehr als zehn Jahre laufen. Dagegen richtet sich der geplante Protest… Tschernobyl-Jahrestag: Protest-Meile am AKW Brokdorf geplant weiterlesen

09.03.: Demo zum Atomkraftwerk Neckarwestheim. Fukushima mahnt – jetzt handeln !

Die Atomkatastrophe von Fukushima jährt sich zum zweiten Mal. Von den zerstörten Reaktoren und von den dort gelagerten abgebrannten Brennelementen geht unvermindert eine große Gefahr aus. Die Toten des Tsunami sind inzwischen begraben, die meisten Toten des mehrfachen Super-GAUs werden erst zukünftig zu betrauern sein. Fukushima tötet langsam, über Generationen. Radioaktive Kontaminationen sind in weiten… 09.03.: Demo zum Atomkraftwerk Neckarwestheim. Fukushima mahnt – jetzt handeln ! weiterlesen

Zwei Jahre Fukushima: Wann Cattenom?

Die Atomkatastrophe von Fukushima dauert an. Mindestens 380.000 Menschen mussten evakuiert werden – vermutlich für Jahrzehnte. Viele Regionen auch außerhalb der Sperrzone sind radioaktiv stark belastet, Lebensmittel verseucht. In den Ruinen der Reaktoren kann es jederzeit erneut zu massiver Freisetzung von Strahlung kommen. Und bei uns? Atomkraftgegner rufen anlässlich des zweiten Jahrestages von Fukushima zu… Zwei Jahre Fukushima: Wann Cattenom? weiterlesen

„Unser Netz!“ – Mehrheit der Hamburger für Rückkauf der Energienetze

Eine klare Mehrheit der Hamburger ist für den kompletten Rückkauf der Energieversorgungsnetze durch die Stadt. Parallel zur Bundestagswahl am 22. September werden die Hamburger voraussichtlich aufgerufen, per Volksentscheid über den Rückkauf der Netze zu entscheiden. Die Atomkonzerne Vattenfall und E.ON könnten dabei ganz schlecht wegkommen.