Brokdorf – Unterweser – Biblis: Massenblockaden von AKWs angekündigt

Die Anti-Atom-Initiative X-tausendmal quer hat für Mitte Juni gewaltfreie Massenblockaden der Atomkraftwerke Brokdorf, Biblis oder Unterweser angekündigt. Die Protestaktion richtet sich gegen das Wiederanfahren der seit dem Moratorium abgeschalteten alten Meiler und für die Stilllegung der „neueren“ Reaktoren.

„Wir halten weder den Weiterbetrieb der ältesten noch der weniger alten AKW vertretbar. Die acht ältesten AKW sind brandgefährlich und ein unkalkulierbares Risiko für Leben und Gesundheit von Millionen von Menschen. Doch auch die neun anderen AKW entsprechen nicht dem Stand von Wissenschaft und Technik, sondern sind alle zwischen 20 und 30 Jahre alt. Auch dort ist ein Super-GAU mit katastrophalen Folgen jederzeit möglich. Die Bundesregierung muss jetzt für einen echten Atomausstieg sorgen und AKW endgültig abschalten: Die bereits heruntergefahrenen Atomkraftwerke dürfen nie wieder ans Netz gehen. Und die übrigen neun müssen umgehend folgen“, fordert Luise Neumann-Cosel, Pressesprecherin von X-tausendmal quer.

Biblis: Ältestes AKW in Deutschland

Das hessische Kraftwerk Biblis gehört zu den ältesten AKW in der Bundesrepublik und ist derzeit durch das AKW-Moratorium vorübergehend stillgelegt. Sollte die Regierung den Meiler im Juni wieder ans Netz nehmen wollen, werden X-tausende Menschen das Wiederanfahren des Reaktors blockieren. Für denn Fall, dass Biblis dauerhaft stillgelegt wird, wird das ebenfalls vom Moratorium betroffene Kraftwerk Unterweser in Niedersachsen blockiert.

Block Brokdorf

Das AKW Brokdorf, einer der jüngsten Meiler in der Bundesrepublik, ist nicht vom Moratorium betroffen und wird am 11. Juni für Wartungsarbeiten vom Netz genommen. Damit auch Brokdorf nicht wieder angefahren wird, werden auch hier Blockaden stattfinden. Beginnen sollen die Blockaden am Pfingstwochenende ab dem 12. Juni.

„Spätestens seit Fukushima muss selbst der Bundesregierung klar sein, dass kein Atomkraftwerk sicher ist. Trotzdem will sie uns weiter dem Atom-Risiko aussetzen. Das werden wir nicht dulden: Wer jetzt noch weiter AKW betreiben will, muss mit entschlossenem Widerstand rechnen.“

Bereits jetzt haben mehr als 2000 Menschen öffentlich erklärt, sich an den AKW-Blockaden von X-tausendmal quer zu beteiligen oder sie zu unterstützen. Auch contrAtom unterstützt die Aktionen.

4 Kommentare

  1. @jörg
    die pläne, insbesondere für die kernfusion -die ich ggü. der kernspaltung bevorzuge – kommt deshalb nicht zum zug, weil die politik in erster linie ihr handeln daran ausrichtet, die nächsten wahlen zu gewinnen.das trifft i.ü. auf jede partei zu. auch die grünen handeln danach. kein politiker ist am klima, am algemeinwohl o.ä. interessiert. wer das dennoch glaubt, ist schlicht naiv.

    ebenso naiv ist es zu behaupten, ein industrieland wie dtl. könne von windkraft & sonne mit energie versorgt werden. das ist einfach nur dumm.und sehr teuer. man würde einen wirtschaftszweig subventionieren, den es ohne subventionen nie gäbe, weil die produkte nicht marktgerecht & verkaufbar sind.auch die steinkohle & die bauern in dtl. existieren nur noch aufgrund von subventionen. subventionen helfen das wahlvolk zu schmieren, um dann wiederum wahlen gewinnen zu können. nix anderes steckt dahinter.

    85% der energie in dtl. kommen aus fossilen energieträgern wie kohle & gas. wenn die auch noch mit windrädern ersetzt werden sollen, reicht nicht mal die fläche deutschlands dafür aus….und unsere schöne natur würde dermaßen mit den häßlichen windrädern verschandelt, dass einem nur schlecht werden würde. da ist mir ein kernkraftwerk nach modernsten standards (EPR2) in der nachbarschaft lieber….ich bin im übrigen in der nähe eines kohlekraftwerkes aufgewachsen. da ist die radioaktive strahlung 6x höher als neben einem kernkraftwerk….auch wer mit erdwärme heizt, nutzt die natürliche radioaktivität, da erdwärme erst durch radioaktivität im erdinneren entsteht….

    ich denke, das alle, die aufgrund des japan-dramas jetzt hysterisch in dtl. das ende der kernenergie fordern einfach nicht in der lage sind strukturiert zu denken…

  2. @Thomas
    Na, sie sind mir ja ein lustiger Zeitgenosse! Angeblich haben doch ihre Freunde (oder Geldgeber?)von der Atomindustrie schon den Reaktor der 4. Generation in der Schublade?! Und wenn alles so toll ist, warum blockiert unsere Regierung dann die Umsetzung der auf neueren Erkenntnissen beruhenden Regularien zur Sicherheit von Kerntechnischen Anlagen?
    Und dann meinen Sie, wenn wir schon eine riesige Gefahr im Land haben, dann kommt es auf die paar Atomkraftwerke nicht an?
    Sehen sie, wir sind doch in vielen Dingen einer Meinung, auch ich habe etwas gegen ungesicherte Transporte von Oel auf unseren Weltmeeren und es ist ein Skandal, dass Kinder auf deutschen Straßen sterben! Aber mal ehrlich, wenn wir für unser Verhalten im Verkehr selbst Verantwortung übernehmen, können wir die Straßen sicherer machen. das wäre wunschenswert! Und wenn Sie von Oeltransporten sprechen, die werden bei einem Umstieg zu regenerativen Energien fast so überflüssig, wie der Uranabbau, der heute riesige Landsteriche verseucht und die ortsansässigen Menschen durch Radioaktivität und Giftseen bedroht und vergiftet.
    Ja, und sagen Sie mal, wo Sie diese Zahlen für den Netzausbau her haben, die liegen ja noch über denen, die RWE verbreitet, um den Menschen Angst zu machen und weiter Atomrendite einzustreichen. Die Zahlen sind mit Verlaub gesagt lächerlich! Und selbst die nächstniedrigeren Zahlen, die von RWE, sie sind lächerlich! Wer schreibt uns denn vor, dass wir unsere Energiekonzepte den Monopolstrukturen des heutigen Energiemarkts anpassen müssen? Schon heute sind über 100 Gemeinden in diesem Land in der Lage, ihren Energibedarf vorort autonom zu decken, was dann die benötigten Netzstrecken erheblich verringert. Fragen Sie mal Ihre Stadtwerke, wenn Sie denn noch welche haben!
    Was die CO2-Neutralität von Atomenergie angeht, dass bei der Kernspaltung kein CO2 entsteht, macht diese Energieform nicht attraktiver, denn CO2 können wir viel weniger riskant vermeiden: Mit Wind und Sonne! Da sollten Sie sich einmal etwas belesen, vielleicht ist ihnen ja doch noch zu helfen!
    Also erklären Sie mir ahnungslosen Laien doch einmal, wie Sie sich die Bewachung des Atommülls in den nächsten 10.000 Jahren vorstellen, möchten Sie in einer Staatsform leben, die das gewährleisten könnte? Vielleicht geht sowas ja mit einer extremen Diktatur (allerdings hat das 1000-jährige Reich keine 30 Jahre bestanden)!
    Also bitte noch einmal nachdenken, Meinung ändern und ab auf die nächste Demo, da bekommen Sie auch noch Informationen!!!
    Jörg Olsson

  3. Da wird gesagt, ein Tsunami kann es hier nicht geben. Vor einiger Zeit habe ich Berichte über das für irgendwann erwartete Abbrechen der norwegischen Schelfkante gelesen, was nicht nur für die gesammten Nordseeküsten katastrophale Auswirkungen hätte. Sicher sind da Menschen, die mehr wissen. Wär´ Interessant, das Thema zu verfolgen,
    Reinhart

  4. wenn sie hier der meinung sind, dass die akw nicht auf dem neuesten technischen stand sind, hätte das forschen im bereich kernenergie nicht ende der 80er jahre gesetzlich verboten werden sollen. so hätten die akw noch sicherer gemacht werden können.das wurde leider blockiert.
    im übrigen sollten sie auch dafür sorgen,dass chemie-werke abgeschaltet werden.bitte verbieten sie BASF & Co. in dtl. weiter zu forschen & zu produzieren. weil, wenn ein flugzeug da drauf kracht, ist halb dtl. chemisch verseucht und nicht mehr bewohnbar. achja, autos,schiffe, flugzeuge ölheizungen etc. bitte auch abschalten, weil kaputte öltanker die weltmeere verschmutzen und jährlich tausende unschuldige -auch kinder – im straßenverkehr zu tode kommen.

    wer gegen etwas ist, muss auch sinnvolle alternativen anbieten können. bis heute haben die einsparungen in dtl. (also die verringerung des Co2-ausstoßes) seit 1990 keine nachahmer gefunden. der CO2-ausstoß in der welt steigt trotz unserer bemühungen unaufhörlich exponenziell an. und die weltbevölkerung wird bis 2030 bis auf 8 mrd. menschen ansteigen. der weltweite energiebedarf steigt in gleichem zeitraum um 40% im vergleich zu heute. zukünftig sollen wir alle ja auch noch mit elektroautos durch die gegend fahren. auch da brauchen wir mehr strom in dtl. als heute. welche lösungen können sie dazu anbieten?
    5000km neue kabeltrassen müssen quer durch das land gezogen werden. pro windrad müssen ca. 6 000qm wald abgeholzt werden…

    wer die akw, kohlekraftwerke, gaskraftwerke etc. abschalten will, muss zeigen, dass andere lösungen die nötige grundlast für unser industrieland bereitstellen können, und zwar zu akzeptablen preisen. denn wenn durch höhere strompreise das pruduzieren (z.b. alu) in dtl. zu teuer wird, gehen die konzerne halt ins ausland.und in dtl. werden die arbeiter entlassen…

    belesen sie sich bitte mal in richtung kernfusion: keine radioaktive strahlung, keine gefahr eines super-gau. dtl. braucht nicht mit häßlichen windrädern zugepflastert werden…und CO2-neutral…..

    unsere deutschen alleingänge werden in der welt nichts bewirken. nur dass die anderen mit ihren bemühungen noch mehr nach lassen….trotz unseres austtiegs wird weltweit die zahl der akw bis 2030 nahezu verdoppelt…auch japan hält weiter an der kernenergie fest. so ist die realität…..nur in dtl. wird hysterisch umhergerannt, dass selbst die japaner über dtl. lachen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.