Blackout

Erpressungsversuch der Atomkonzerne: RWE will abschalten

Energie-Expertin Claudia Kemfert wirft der Atom-Industrie „Drohgebärden“ vor und rät der Bundesregierung sich nicht erpressen zu lassen. Atomkraftgegner sichern RWE-Chef Terium „volle Unterstützung“ zu. Weiterlesen

Alternde Reaktoren: Debatte über Reservekapazitäten nötig?

Seit zwei Wochen steht Block B des bayrischen Atomkraftwerks Gundremmingen bereits unplanmäßig still. Durch das Altern der Reaktoren in Deutschland kommt es immer wieder zu Stillständen. Versorgungssicherheit sieht anders aus. Weiterlesen

Prämien für den Betrieb von Atomkraftwerken?

Es wäre ein Wiederbeleben der Atomkraft, die Betreiber der großindustriellen Energieinfrastruktur würden sich die Hände reiben: Prämien für den Betrieb von konventionellen Kraftwerken sind im Gespräch. Atomkraftgegner warnen vor falschen Investitionen. Weiterlesen

Größter Stromexporte der Geschichte – AKWs schneller stilllegen!

Deutschland exportiert so viel Strom wie noch nie. Ursache ist der starke Ausbau der Erneuerbaren Energien. 23 Milliarden Kilowattstunden sind in 2012 an Überschuss produziert worden. Grund für die Stilllegung der Atomkraftwerke Grafenrheinfeld und Gundremmingen-B! Weiterlesen

Süddeutschland: Nicht Gas- sondern Atomkraftwerke stilllegen!

Eon als Deutschlands größter Stromproduzent klagt über verlustbringende Kraftwerksüberkapazitäten: Einzelne Gaskraftwerke hätten es in diesem Jahr auf noch keine fünf Betriebstage gebracht – und sollen nun so lange stillgelegt werden, bis wieder Bedarf entsteht. Atomkraftgegner fordern stattdessen die Stilllegung von Atomkraftwerken. Weiterlesen

Bundeswirtschaftsministerium plant „schnelle Gesetzesänderungen“ für Versorgungssicherheit

Wegen anhaltender „Blackout-Gefahr“ droht die Bundesregierung Energiekonzernen mit einem „Abschalt-Moratorium“ für Gas- und Kohlekraftwerke. Wegen steigendem Anteil Erneuerbarer Energien und dadurch sinkenden Strompreisen an der Börse könnten Alt-Anlagen in Kürze vom Netz genommen werden. Atomkraftgegner warnen in diesem Zusammenhang vor einem Rütteln am Atomausstieg. Weiterlesen

Ein Jahr Atomausstieg – ein Jahr Scheindebatten

Vor einem Jahr, am 6. August 2011, trat in Deutschland das Gesetz zum Atomausstieg in Kraft. Seitdem sind acht alte Atomkraftwerke für immer stillgelegt. Doch die Anstrengungen für eine Energiewende und einen tatrsächlichen und umfassenden Atomausstieg sind eher gering. Im Gegenteil bastelt die Atomlobby mit Unterstützung von Wirtschaftspolitikern bereits an einem Comeback. Weiterlesen

Studie: Einsparung von 110 Atomkraftwerken einfach möglich

In der EU besteht ein enormes Energieeinsparpotential, das insgesamt bis zu 110 Atomkraftwerke ersetzen könnte. Das ergibt eine Studie, die von der Kampagne „Coolproducts“ veröffentlicht wurde. Die Klimaschutz-Kampagne wirbt für energieeffiziente Geräte wie Klimaanlagen, Computer, Haushaltsgeräte oder Motoren. Weiterlesen

Entgegen Propaganda: Börsen-Strompreise sinken trotz Atomausstieg weiter

Nach der Ankündigung des Atomausstiegs im letzten Jahr sind die Strompreise an der Börse in Deutschland zunächst in die Höhe geschossen. Zur Zeit warnen AKW-Betreiberkonzerne, Experten und Politiker vor einem „Kosten-Tsunami“, der auf die Stromkunden zurollt. Explodieren sollen die Preise – doch an der Börse fallen sie noch immer. Atomkraftgegner warnen vor einer Irreführung der Bevölkerung, denn die Gewinne machen nach wie vor die Stromkonzerne. Weiterlesen

Ein Jahr Energiewende – Atomlobby bastelt an Comeback

Ein Jahr nach dem Beschluss der Bundesregierung zum stufenweisen Atomausstieg bis zum Jahr 2022 ist die Energiewende in Deutschland noch nicht soweit, wie sie sein könnte. Würden alle Politiker an einem Strang ziehen, wäre der Kraftakt, der mit der Reaktorkatastrophe von Fukushima eingeläutet wurde, effektiver und gerechter zu meistern. Aber im Gegenteil basteln Atomlobby und -industrie gemeinsam mit der Politik an einem Comeback der alten Atomkraftwerke. Weiterlesen

Atomausstieg – die Wahrheit: Trotz AKW-Abschaltung bleibt Deutschland Stromexporteur

Als im März 2011 acht alte Atomkraftwerke endgültig stillgelegt wurden, warnte die Atomlobby vor flächendeckenden Stromausfällen. Elektrizität müsse aus französischen und unsicheren tschechischen AKW zugekauft werden, um den Bedarf zu decken. Die Jahresbilanz zeigt: alles Lüge! Deutschland bleibt Stromexporteur. Weiterlesen

Der große Irrtum: Kein billiger Atomstrom aus Frankreich

Die Strompreise in Deutschland sind trotz des Atomausstiegs vor einem Jahr derzeit deutlich niedriger als im vermeintlich preiswerten Atomkraftwerksland Frankreich. Atomkraftgegner fordern einen Importverbot für Atomstrom und weitere Anstrengungen für die Energiewende. Unter bestimmten Bedingungen sinkt der Preis für Strom an der Börse dank der Erneuerbaren Energien heute schon auf Null. Weiterlesen

10 Monate ohne alte AKW: Trotz Eiseskälte kein Blackout

Trotz der extremen Temperaturen bleibt das deutsche Stromnetz weiterhin stabil. Erneut ist das Horrorszenario „Blackout“, vor dem Atomlobbyisten wegen der Abschaltung der Atomkraftwerke immer wieder warnen, ausgeblieben. Im Gegenteil exportiert Deutschland weiter Strom – zum Beispiel in das Atom-Land Frankreich. Weiterlesen

Hamburg hängt am AKW Brokdorf

Sollte das Atomkraftwerk Brokdorf in nächster Zeit ausfallen, könnte es wegen der kalten Wetterlage zu einem Blackout in Hamburg kommen – schreibt das Hamburger Abendblatt. Atomkraftgegner warnen vor Hysterie, mahnen aber erneut die Abhängkeit von Großtechnologie an. Weiterlesen

Strom aus Österreich? „Viel Lärm um Nichts“

Kurzfristig musste am 08. und 09. Dezember 2011 auf ein Kaltreserve-Kraftwerk aus Österreich zurückgegriffen werden. Wie die „Welt“ berichtet, musste der Netzbetreiber Tennet unter anderem auf ein altes Ölkraftwerk bei Graz zurückgreifen. Atomkraftgegner meinen: „Viel Lärm um Nichts“. Weiterlesen

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“

Artikel-Archiv