Niederlande

Niederlande: Sicherheitsmängel in Urananreicherungsanlage Almelo – auch in Gronau Mängel an Leitungen?

In der niederländischen Urananreicherungsanlage in Almelo müssen nach einem Stresstest aus Sicherheitsgründen Leitungen für abgereichertes Uranhexafluorid ausgetauscht werden, weil bei einem Bruch möglicherweise hochgefährliches Uranhexafluorid austreten könnte. Weiterlesen

Niederlande: Laufzeitverlängerung für RWE-Meiler Borssele

Das einzige Atomkraftwerk der Niederlande darf noch 20 weitere Jahre laufen. Besonders pikant: der deutsche Konzern RWE hält 30 Prozent am dem Meiler. Atomkraftgegner hatten mehr als 1.000 Unterschriften gesammelt und fordern nun als Antwort auf diese Geschäftspolitik RWE-Kunden auf, dem Atomkonzern die rote Karte zu zeigen. Weiterlesen

Castortransport aus den Niederlanden in die Wiederaufarbeitung erwartet

Am Dienstag, 11.12., soll ein Castortransport aus dem niederländischen Atomkraftwerk Borssele in die französische Wiederaufarbeitungsanlage (WAA) La Hague rollen. In Deutschland sind derartige Transporte seit 2005 verboten, weil die Anlage die Umwelt verseucht. Atomkraftgegner rufen zu Protesten auf. Weiterlesen

1.000 Einsprüche gegen die Laufzeitverlängerung des AKW Borssele

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) hat Einspruchslisten mit rund 1.000 Unterschriften gegen die drohende Laufzeitverlängerung des niederländischen Atomkraftwerks Borssele beim zuständigen Wirtschaftsministerium in Den Haag eingereicht. Damit protestiert der Verband gegen den langfristigen und hochgefährlichen Weiterbetrieb des einzigen in Betrieb befindlichen niederländischen Atomkraftwerks. Weiterlesen

Holland will AKW Borssele 20 Jahre länger laufen lassen

Holland will das fast 40 Jahre alte Atomkraftwerk in Borssele nicht wie angekündigt 2013 abschalten, sondern plant eine Laufzeitverlängerung um 20 Jahre! Atomkraftgegner sammeln Einwendungen gegen die Pläne. Weiterlesen

Aktiv werden: Einsprüche gegen Laufzeitverlängerung des AKW Borssele (NL) sammeln

Das AKW Borselle in den Niederlanden (Luftlinie bis NRW 200-250 km) soll eine Laufzeitverlängerung bekommen. Ursprünglich war geplant, das AKW 2013 abzuschalten. Dann hätte es eine Betriebslaufzeit von 40 Jahren gehabt und bereits eine Menge radioaktiven Müll produziert, für den es auch in den Niederlanden keine adäquate Lösung gibt. Jetzt hat der Betreiber des AKW noch mal 20 Jahre Laufzeitverlängerung beantragt. Um somit eine 60-jährige Laufzeit zu erreichen. Auch Menschen aus Deutschland können Einspruch dagegen erheben. Weiterlesen

Niederlande: Reaktorbau verschoben

In den Niederlanden wird nun erstmal doch kein Atomkraftwerk gebaut. Um mindestens drei Jahre hat der Energiekonzern Delta die Pläne für einen neuen Reaktoren in Borssele verschoben. Grund sind desolate Finanzen, Atomkraftgegner sehen auch einen Erfolg von Protestaktionen gegen die Pläne. Weiterlesen

Niederlande genehmigt Reaktorbau

Zum ersten Mal seit 1973 hat die niederländische Regierung den Bau eines neuen Atomreaktors genehmigt. Es handelt sich nicht um ein AKW zur Stromproduktion, sondern um einen kleineren Forschungsreaktor, der für medizinische Zwecke genutzt werden soll. Weiterlesen

Einsprüche gegen neues AKW in Holland möglich

Im niederländischen Borssele soll ein neues Atomkraftwerk gebaut werden. Um den genauen Standort festzulegen, wird im Vorfeld eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt, im Rahmen dieser Prüfung kann jeder Bürger und jede Bürgerin in Nordrhein-Westfalen bis zum 12. Januar 2012 gegen die Reakorpläne Stellung nehmen. Atomkraftgegner rufen dazu auf, Mustereinwendungen zu senden. Weiterlesen

Castor-Transport aus den Niederlanden nach Frankreich

Deutschland hat sich von der Wiederaufarbeitung von Kernbrennstoffen verabschiedet. Seit Mitte 2005 darf kein Atommüll mehr in Wiederaufarbeitungsanlagen rollen, weil diese die Umwelt verseuchen. Unsere Nachbarländer hingegen briingen immernoch Behälter für Behälter in die Plutoniumfabrik im französischen La Hague. Weiterlesen

Urlaub in einem strahlenden Zeeland? Nein danke!

RWE und Delta wollen neue AKW’s in Borssele in der Provinz Zeeland bauen. Dadurch verliert Zeeland an Anziehungskraft. Atomkraftgegner haben nun eine Petition gegen den Bau initiiert. Weiterlesen

RWE-Einstieg bei niederländischem AKW fast perfekt

Der Einstieg des AKW-Konzerns RWE in die niederländische Atomstromerzeugung ist fast perfekt: RWE will 30 Prozent am AKW Borssele übernehmen – und vielleicht auch an einem künftigen Neubauprojekt beteiligt sein. Weiterlesen

RWE will Atomkraftwerk in den Niederlanden bauen

Es ist der Gipfel an Arroganz: der deutsche Energiekonzern RWE plant den Bau eines Atomkraftwerks in den Niederlanden. Während der Konzern sich in Deutschland von seinen Uraltreaktoren Biblis verabschieden muss, soll 200km von der deutschen Grenze entfernt ein Neubau entstehen. Atomkraftgegner kündigen Protest gegen die aggressive Konzernpolitik an. Weiterlesen

Niederlande plant Atomkraftwerk an der Emsmündung

Im Schatten der Reaktorkatastrophe in Fukushima hält die niederländische Regierung an den Neubauplänen für ein Atomkraftwerk fest. Ein favourisierter Standort ist unweit der deutschen Grenze bei Emden, der Energiekonzern RWE will sich am Bau beteiligen. Weiterlesen

Atom-Pleite No. 3 für RWE: Gericht blockiert Kauf von Atomkraftwerk in Niederlanden

Das Oberste Gericht der Niederlande hat die Übernahme von Anteilen am einzigen niederländischen Atomkraftwerk durch den Essener Energiekonzern RWE untersagt. Der Hoge Raad bestätigte mit dieser noch vorläufigen Entscheidung am Freitag ein entsprechendes Urteil des Bezirksgerichtes in Arnheim. Dieses hatte dem niederländischen Strom- und Gasunternehmen Essent den Verkauf seiner 50-Prozent-Beteiligung am Kernkraftwerk Borssele in der Provinz Seeland an private Eigentümer untersagt. Nach dem Ausstieg im bulgarischen AKW-Projekt Belene und dem rumänischen Cernavoda ist das nun schon die dritte Atom-Pleite innerhalb von 1,5 Jahren. Weiterlesen

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“

Artikel-Archiv