Atom-Ausstiegsplan für Frankreich

Greenpeace hat in Frankreich, dem Land mit dem höchsten Atomstromanteil in Europa, einen Ausstiegsfahrplan veröffentlicht: bis 2025 sollen 35 der 58 Atommeiler vom Netz. Nur so könne Präsident Hollande sein Versprechen erreichen, bis dahin nur noch 50 anstatt wie heute 75 Prozent nuklearen Anteil im Strommix zu haben.

In der ersten Amtszeit – also bis 2017 – müssten zehn Reaktoren stillgelegt werden, sagte Cyrille Cormier von Greenpeace Frankreich. Bisher sei aber nur die Abschaltung der umstrittenen Atomanlage Fessenheim an der Grenze zu Deutschland bis 2017 vorgesehen.

Greenpeace hält es für machbar, die Atomenergie in Frankreich schrittweise durch erneuerbare Energien zu ersetzen. Gleichzeitig müssten Energiesparmaßnahmen wie die Wärmedämmung von Wohnungen umgesetzt werden.

  • Deutsches Gutachten: Atomkraftwerke Fessenheim und Beznau nicht sicher
    18. Oktober 2012 – “Das Sicherheitsrisiko ist entschieden größer, als bisher bekannt”: Die Atomkraftwerke im elsässischen Fessenheim und im schweizerischen Beznau nahe der deutschen Grenze sind einem Gutachten zufolge nicht ausreichend sicher. Die Grünen in Baden-Württemberg haben deutsche Standarts für die alten Meiler ansetzen lassen – und fordern nun, dass die AKW früher als geplant vom Netz müssen.
  • Falsches Spiel: Frankreich will Atomkraft-Anteil auf 50 Prozent reduzieren
    18. Oktober 2012 – Der politischen Rat für Kernenergie in Frankreich hat mitgeteilt, dass unter der Präsidentschaft von François Hollande der Anteil der Atomenergie im französischen Energiemix von derzeit 75 Prozent auf 50 Prozent bis zum Jahr 2025 reduziert werden soll. Das Land setzt aber weiter auf Plutonium-Brennelemente.
  • Tausende auf der Straße: Anti-Atom-Demos in Frankfreich
    14. Oktober 2012 – In Frankreich haben gestern in dutzenden Städten Demonstrationen gegen Atomkraft stattgefunden, darunter Lyon, Straßburg und Metz. Es beteiligten sich mehrere tausende Menschen und forderten den Atomausstieg!
  • Abhängigkeit von Atomkraft verringern: Frankreich steuert um
    16. September 2012 – Das Land mit der größten Abhängigkeit von Atomkraftwerken will umsteuern. In Frankreich hat Atomkraft einen Anteil von fast 80 Prozent an der Gesamtstromerzeugung – mit dem Abschalten der ältesten Anlagen in Fessenheim will Präsident Hollande offenbar ein Ende der atomaren Ära einläuten. Atomkraftgegner bleiben skeptisch.

Quelle (Auszug): AFP; 08.02.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv