1.000 Follower – wir sagen Danke!

Eine magische Grenze ist überschritten: mit dem heutigen Tag verzeichnen wir 1.000 Follower auf dem twitter-Nachrichtenkanal @antiatom. Zeitpunkt für ein Danke an alle Interessierten, für die wir diese tägliche Arbeit machen! Genau vor einem Jahr haben wir das Angebot neu gestartet – und es trägt Früchte…

contratom freundliche sonneEs ist an manchen Tagen eine müßige Arbeit, sich durch die Nachrichtenwelt zu lesen, zu sortieren, zu kategorisieren und einen täglichen Überblick zusammenzustellen. Aber es lohnt sich offenbar: tausende Menschen rufen die Informationen Tag für Tag ab, lassen sich Zusammenfassungen in ihrer Postfächer senden oder verteilen sie über die sozialen Netze weiter. Wir setzen auch immer stärker auf facebook, twitter und google+ – denn durch das „Teilen“ werden die Leserzahlen drastisch erhöht. Am Ende wissen wir selbst gar nicht, wie hoch die Zugriffe auf unsere verschickten Links sind…

Und warum das alles? Wir sind der festen Überzeugung, dass im Kampf für die Stilllegung aller Atomanlagen die Information an erster Stelle steht. Nun sind „ein paar tausend“ Leser täglich natürlich nicht die Welt – dennoch setzen wir gemeinsam im Kampf für einen schnelleren Atomausstieg Akzente – Tag für Tag. Und das fängt mit einer kritischen Information, einem Argument oder Hintergrundgedanken an.

Im Mai mussten wir eine Umstellung vornehmen, so archivieren wir künftig keine vollständigen Artikel mehr, sondern nur noch deren Verweise. Für uns weniger Arbeit – für den Leser manchmal der bittere Beigeschmack, einen toten Link aufzurufen. Das gilt es zu entschuldigen, denn wir sind rechtlich auf der sicheren Seite.

Für standort-interessierte Menschen, denen die große Nachrichtenmenge Tag für Tag zu viel ist, schlüsseln wir die Informationen in zahlreiche Accounts auf:

Wer alle unsere Nachrichten haben möchte, der abonniert @antiatom, wer nur die Wichtigsten (1-2 am Tag) möchte, für den läuft @antiatomtops.

  • @antiatom
    9. Juli 2011 – Nach technischen Problemen mit der Machbarkeit starten wir heute unser Angebot, aktuelle und strukturierte Anti-Atom-Nachrichten per Twitter und Identica zu versenden.
  • Auch 2011 bleibt contrAtom Handarbeit
    2. Januar 2011 – Immer mehr Angebote im Internet ermöglichen dem interessierten Menschen, sich aktuell zum Thema Atomenergie zu informieren. Immer mehr Angebote scheinen aber Roboter zu sein, denn die Qualität der Informationen sinkt. Wir bleiben dabei: contrAtom ist Handarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv