Handelt es sich um einen Serienfehler, über den die Öffentlichkeit nicht informiert wird? Mit Grafenrheinfeld finden im dritten E.ON-Atomkraftwerk in diesem Monat Instandhaltungsarbeiten statt.

Nach den AKW Grohnde und Isar-2 meldet nun auch das AKW Grafenrheifeld in Bayern eine Leistungsreduktion wegen “Instandhaltung”. Die Drosselung des 1.275 Megawatt-Reaktors um 255 Megawatt soll am 27. Januar zwischen 6.00 und 7.50 Uhr  geschehen.

Die Arbeiten im AKW Isar-2 werden gemäß der EON-Webseite am 19.01. durchgeführt, im fast identischen Zeitraum. Grohnde war bereits am 06.01. um 280 MW gedrosselt worden.

Instandhaltung im AKW Grafenrheinfeld, Quelle: EON; 14.01.2013

Instandhaltung im AKW Grafenrheinfeld, Quelle: EON; 14.01.2013

Atomkraftgegner vermuten einen Serienfehler und fordern den Betreiberkonzern auf, die Karten auf den Tisch zu legen:

“Wenn in drei Atomkraftwerken innerhalb eines Monats ‘Instandhaltungsarbeiten’ durchgeführt werden müssen, dann rechtfertigt das kritische Nachfragen”, so Jan Becker von contrAtom. “Einmal mehr wird die Öffentlichkeit im Ungewissen gelassen, wenn in den AKW irgendein Problem auftaucht. Deshalb fordern wir neben absoluter Transparent die Stilllegung aller Atomanlagen.”

  • Instandhaltung im AKW Grohnde, Leck in Neckarwestheim
    23. Dezember 2012 – Laut der Webseite des Betreibers EON wird die Leistung im Atomkraftwerk Grohnde Anfang Januar reduziert. Es seien “Instandhaltungen” nötig. Worum es geht, das berichtet EON nicht. EnBW berichtet von einem Leck im AKW Neckarwestheim-1.
  • Atomkonzerne gegen Öffentlichkeitsarbeit: E.ON schließt Informationszentren an AKW
    14. August 2012 – Sparkurs oder Milliardengewinne? Beim deutschen Energieriesen E.ON geht es gerade schyzophren zu, zu Ungunsten der Öffentlichkeitsarbeit zu den Atomkraftwerken, denn an den AKW-Standorten werden die Informationszentren geschlossen. Atomkraftgegner sehen das als weiteren Beweis für die Tatsache, das Atomenergie nicht mehr gesellschaftsfähig ist, die Propaganda nicht mehr fruchtet. Wie will der Konzern aber künftig die Öffentlichkeit informieren?
  • 09.03.: Aktions- und Menschenkette um das AKW Grohnde
    27. Dezember 2012 – Zum 2. Fukushima-Jahrestag planen AtomkratgegnerInnen rund um das Atomkraftwerke Grohnde eine spektakuläre Aktion, wie es sie in Deutschland noch nicht gegeben hat: Mit einer Aktions- und Menschenkette soll im Abstand von etwa 40km vom Reaktor gezeigt werden, welches Ausmaß eine Katastrophe wie Fukushima in Deutschland haben könnte. Gemeinsam wird die Stilllegung der noch laufenden Atomanlagen gefordert.

Quelle (Auszug): eon-kernkraft.de; 14.01.2013


Ähnliche Beiträge:

  1. Instandhaltungsarbeiten im AKW Isar-2
    Das Atomkraftwerk Isar-2 muss für “Instandhaltungsarbeiten” seine Leistung drosseln. Das kündigt Betreiber E.ON an. In einer Meldung auf seiner “Transparenz”-Webseite kündigt E.ON an, den Meiler an der Isar am 19....
  2. Instandhaltung im AKW Grohnde, Leck in Neckarwestheim
    Laut der Webseite des Betreibers EON wird die Leistung im Atomkraftwerk Grohnde Anfang Januar reduziert. Es seien “Instandhaltungen” nötig. Worum es geht, das berichtet EON nicht. EnBW berichtet von einem...
  3. AKW Grohnde auch 2012 Störfall-Spitzenreiter – AKW mit rissanfälligem Stahl tickende Zeitbombe!
    Das AKW Grohnde hält auch im Jahr 2012 mit 231 Störfall-Meldungen seit der Inbetriebnahme 1984 den Negativ-Rekord unter den neun noch in Deutschland laufenden Atomkraftwerken. Das geht aus einer Statistik...
  4. 09.03.: Aktions- und Menschenkette um das AKW Grohnde
    Zum 2. Fukushima-Jahrestag planen AtomkratgegnerInnen rund um das Atomkraftwerke Grohnde eine spektakuläre Aktion, wie es sie in Deutschland noch nicht gegeben hat: Mit einer Aktions- und Menschenkette soll im Abstand...

Kommentieren

Artikel-Archiv

Meine aktuellen Infos nun hier:

Beiträge: ausgestrahlt.de/blog

Nachrichtenauswertung auf www.ausgestrahlt.de

zum Abo des Atomradars

Die täglichen Infos sind kostenlos und werden über Spenden finanziert!

Login