Finanzen ohne Atom

Uelzen: BI gegen Atomanlagen ruft zur „Krötenwanderung“ auf

Zu einer Krötenwanderung der etwas anderen Art ruft die BürgerInneninitiative gegen Atomanlagen Uelzen (BI Uelzen) am Mittwoch, den 31. Oktober 2012 vor der Uelzener Filiale der Deutschen Bank auf. Wie der Ort der Aktion nahe legt, geht es dabei allerdings nicht um die bekannten Vertreter aus der Ordnung der Froschlurche, sondern um – Geld. Weiterlesen

Hypo-Vereinsbank wieder auf Atomkurs

Nach der Katastrophe von Fukushima hat sich die Hypo-Vereinsbank von der Atomkraft distanziert. Nun aber treiben die Geld-Manager neue Atomprojekte voran. Laut Süddeutsche geht es um viele hundert Millionen Euro etwa in Form von Garantien oder Krediten, u.a. für umstrittene Projekte in Tschechien, Russland oder Frankreich. Selbst Mitarbeiter warnen vor einem Image-GAU. Atomkraftgegner rufen zum Bankenwechsel auf. Weiterlesen

Wie radioaktiv ist Deine Bank?

Du kaufst Öko, Dein Strom ist grün – und Deine Bank? Wer noch einen guten Vorsatz für 2012 sucht, der sollte einmal prüfen, ob er über seine Bank die Atomindustrie finanziert – und wenn ja: wechseln. Weiterlesen

BayernLB finanziert Atomkraftwerk in Finnland

Auch Bayern steigt eigentlich aus der Atomkraft aus. Doch das Staatsinstitut Landesbank (BayernLB) finanziert in Finnland gerade den Neubau eines Atomkraftwerks. Atomkraftgegner fordern ein sofortiges Ende von Atomkrediten. Weiterlesen

Investitionen ohne Atomkraft

Stiftung Warentest hat eine Liste von Alternativen Investments erstellt, da es in Deutschland nur schwer möglich ist, beim Geldanlegen auf Atomstrom zu verzichten. Große deutsche Banken unterstützen Atomkraft­werksbetreiber mit Krediten, sie platzieren deren Aktien oder Anleihen am Markt oder kaufen selber welche. In zahlreichen Investmentfonds liegen Aktien oder Anleihen bekannter Energieversorger wie Eon oder RWE, die ihre Kunden mit Atomstrom beliefern. Weiterlesen

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“

Artikel-Archiv