Schneller Brüter

Der Schnelle Brüter: Vom Wunderkind zur Nullnummer

Als die „Atomkraftwerke der 2. Generation“ feierte man sie in den 70er Jahren: Den schnellen Brüter, der den Brennstoffengpass, der aufgrund beschränkter Uranreserven auskommen muss, beheben sollte und durch die Nutzung des bislang nutzlosen Uran 238 einen effizienteren Betrieb des Brennstoffkreislaufes darstellen sollte. Weiterlesen

China: 3.000 Jahre Uran nur durch Schnellen Brüter

Die Meldung aus China, AKW-Brennstoff für 3.000 Jahre produzieren zu können, hat einen ganz bitteren Beigeschnmack: Laut Experten aus der Wirtschaft handelt es sich um Fortschritte in der Schnellen-Brüter Technologie. Hierbei wird mit großen Mengen des giftigsten Stoffes der Welt hantiert: Plutonium. Nicht ohne Grund hat Deutschland damals mit Kalkar davon Abstand genommen. Weiterlesen

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“

Artikel-Archiv