Meiler vom Netz: Erneute Panne im AKW Isar-2

Das bayrische Atomkraftwerk Isar-2 ist wegen einer Panne vom Netz gegangen. Eine „Blockschutzauslösung“ sei für die Schnellabschaltung verantwortlich gewesen, berichtet Betreiber EON. Erst kürzlich war der betroffene Bereich repariert worden. Atomkraftgegner werfen dem Betreiber Schlamperei und Verzicht auf Sicherheit vor.

Isar-2 - Abschalten Jetzt!

Isar-2 - Abschalten Jetzt!

Am gestrigen Vormittag (17.04.) wurde das AKW Isar 2 wegen der Störung „im konventionellen Bereich“ der Anlage vom Netz getrennt. Die Netztrennung erfolgte aufgrund „einer Blockschutzauslösung aus dem Bereich eines von zwei Maschinentransformatoren“, schreibt Betreiber EON. „Auslegungsgemäß“ sei der Meiler vom Netz gegangen. Am Abend hatte der Betreiber den Reaktor dann mit nur einem von zwei Maschinentransformatoren wieder in Betrieb genommen. So speist das Kraftwerk etwa 1.050 MW in das Höchstspannungsnetz ein. Die Ursachen für das Ansprechen der Schutzeinrichtungen werde untersucht, so EON.

Isar-2 war erst seit dem 11.04. wieder mit voller Leistung in Betrieb, weil einer der beiden Maschinentransformatoren ausgetauscht wurde. „Vorsorglich“ hatte EON seit Mitte März einen Ersatztransformator eingebaut, nachdem man sich nach einem „technischen Prüfprogramm“ zu diesem Schritt entschieden hatte. Bereits im Juni letzten Jahres hatte EON Probleme mit einem Maschinentrafo gemeldet, auch damals kam es zur Reaktorabschaltung.

  • Ein vergleichbarer Maschinentrafo war 2007 im AKW Krümmel explodiert.

Ob es sich bei der jetzt in Isar ereigneten Panne um einen Defekt an dem Ersatztrafo – ein zwar geprüftes, aber kein Neugerät – handelt, lässt EON offen. Fakt ist aber, dass offenbar bei dem Austausch des Trafo schlampig gearbeitet wurde oder es etwa durch neue, bislang nicht entdeckte Defekte zu dem neuem Störfall gekommen sein muss.

Atomkraftgegner fordern anlässlich der Tatsache, dass der Betreiber EON die Technik offenbar nicht im Griff hat, die sofortige Stilllegung der Anlage. EON spart an Sicherheit, wenn gebrauchte Geräte in Anlagen zum Einsatz kommen, die im schlimmsten Fall die Lebensgrundlage von tausenden Menschen zerstören kann. Das ist nicht hinnehmbar.

  • Technische Probleme im AKW Isar-2
    19. März 2014 – Seit gestern ist das Atomkraftwerk Isar 2 in Bayern nur noch mit reduzierter Leistung am Netz. Es gibt Probleme mit einem Transformator, der erst im vergangenen Sommer ersetzt und bereits im gebrauchten Zustand eingebaut wurde.
  • Störfall im AKW Isar-2
    30. Juni 2013 – Das bayrische Atomkraftwerk Isar-2 ist am vergangenen Freitag störfallbedingt abgeschaltet worden. Laut Betreiber E.ON habe es Probleme an einem Maschienentransformator gegeben. Zusätzlich wurde am Samstag das AKW Gundremmingen-C vom Netz genommen.

Quellen (Auszug): eon-kernkraft.de: 17.04.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv