Feuer im AKW Emsland – Reaktor vom Netz

Im niedersächsischen Atomkraftwerk Emsland hat es nach einer Panne im Kühlkreislauf ein kleines Feuer gegeben, in dessen Folge der Meiler abgeschaltet wurde.

Auf der Webseite des Betreibers RWE wird als Ursache „sonstiges“ angegeben. Der Druckwasserreaktor hat eine Netto-Leistung von 1.329 Megawatt.

Der Betreiber informiert heute mittag, dass bei einer Messung am gestrigen Sonntag ein zu niedriger Ölstand am Motorlager an einer der vier Hauptkühlmittelpumpen festgestellt wurde. Das Lager sei planmäßig überprüft und anschließend manuell Öl nachgefüllt worden. Bei dem Nachfüllvorgang habe sich dann Öl an der heißen Rohrleitung entzündet. Mit mobilen Schaumlöschern hätten Mitarbeiter die Flammen ersticken können. Die Kühlmittelpumpe sei daraufhin abgeschaltet und die Anlage vorsorglich zur Ursachenklärung abgefahren worden.

Die Ermittlung der Ursache läuft unter Einbindung des Gutachters der Behörde parallel zu den eingeleiteten Reinigungsarbeiten, so RWE. Nach dem Abschluss der Arbeiten soll der Meiler wieder ans Netz gehen.

Der niedersächsische Umweltminister Wenzel (Grüne) fordert zu klären, wie es zu dem niedrigen Ölstand am Motorlager der Hauptkühlmittelpumpe gekommen ist, der das Nachfüllen von Öl erforderlich machte.

Zudem kündigte er an, dass meldepflichtige Ereignisse in den niedersächsischen Atomkraftwerken „ab sofort grundsätzlich extern überprüft“ würden. Damit sollten „auch übergreifende Fragestellungen“ ausreichend berückstchtigt werden um Ursachen eindeutig zu klären und notwendige erweiterte Vorsorge zu schaffen.

„Diese Ankündigung von Umweltminister Wenzel lässt den Schluss zu, dass eine aussreichende Ursachenklärung und Vorsorge gegen weitere Störfälle in niedersächsischen Atomkraftwerken bislang zu wünschen übrig lässt“, kommentieren Atomkraftgegner.

27./28.10.2013: AKW Emsland vom Netz (rwe.com)

27./28.10.2013: AKW Emsland vom Netz (rwe.com)

  • Vor 30 Jahren Baubeginn des AKW Emsland
    10. August 2012 – Mit dem Bau des Atomkraftwerks Emsland bei Lingen wurde am 10.08.1982 begonnen. Es sollte als Ersatz für das benachbarte und stillgelegte AKW Lingen dienen. Heute gehört es zu den letzten neun Reaktoren, die in Deutschland noch betrieben werden. Doch “sicher” ist es ncht. Atomkraftgegner fordern am 30. Jahrestag des Baubeginns die sofortige Stilllegung!

Quelle: rwe.com, umwelt.niedersachsen.de; 28.10.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv