Hunderte protestieren gegen MOX-Transporte

An einem Aktionstag gegen angekündigte Plutonium-Transporte zum Atomkraftwerk Grohnde nahmen gestern hunderte Menschen teil. Mit einem Korso zogen sie zum AKW und forderten: „Stoppt MOX, Stoppt E.ON!“

Demo Grohnde, 09.09.2012

Demo Grohnde, 09.09.2012

Rund 50 Autos, ein Dutzend Traktoren und rund 100 Radfahrer beteiligten sich in Hameln an einem Konvoi in Richtung Grohnde. Dort fand ein „Probesitzen“ auf der Zufahrtsstraße in Anlehnung an eine Sitzblockade statt. In Nordenham nahmen rund 50 Umweltschützer bei einer Protest-Radtour teil – es ging unter anderem zu zwei möglichen Anlegestellen im Hafen. Dort sollen die Brennelemente vom Schiff auf Lastwagen umgeladen und dann quer durch Niedersachsen bis an die Weser gebracht werden.

Bereits im September könnte die erste von zwei angekündigten Fuhren der Brennelemente aus Sellafield in Deutschland anlanden. Der Landrat des Landkreises Wesermarsch, Michael Höbrink (SPD), bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur dapd Transporte in der zweiten Septemberhälfte und im November. Der Politiker beruft sich dabei auf Angaben des AKW-Betreibers E.ON.

„Es ist eine Unverschämtheit, ahnungslose Bürger dieser Gefahr auszusetzen“, so Maik Fahlbusch, Mitglied der Bürgerinitiative „Grohnde abschalten“.

Atomkraftgegner kündigen an, die Proteste gegen die bislang geheimgehaltenen Transporte fortzuführen.

  • Atomkraftgegner fordern MOX-Verbot
    3. September 2012 – Atomkraftgegner fordern von Bundesumweltminister Peter Altmaier als verantwortlichen Bundesminister und im Bundesamt für Strahlenschutz und Reaktorsicherheit zuständig ein Transportverbot von Plutonium-Brennelementen in Atomkraftwerken. Anlass ist die geplante Anlieferung zum AKW Grohnde, gegen die sich Widerstand regt.
  • Proteste gegen Plutonium-Transporte
    31. August 2012 – Gleich zwei Touren mit Plutonium-Brennelementen sollen von England aus demnächst am AKW Grohnde eintreffen. Die genauen Transporttermine werden geheim gehalten, klar ist aber bislang, dass ein erster Transporte noch im September, der zweite wohl im November stattfinden wird. In Grohnde, Hameln und Nordenham regt sich jetzt Protest!
  • Plutonium-Transporte nach Grohnde im September / November geplant
    11. August 2012 – 16 Plutonium-Brennelemente aus der Wiederaufbereitungsanlage im britischen Sellafield sollen in der Unterweserstadt Nordenham verladen werden. Die umstrittenen und bislang geheimen Nukleartransporte sind für September und November geplant. Atomkraftgegner kündigen Proteste an.

Quellen: ndr.de, grohnde-abschalten.de; 10.09.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv