Störfall Philippsburg-2

Nach der Abschaltung des Atomkraftwerk Brokdorf am vergangenen Wochenende macht ein zweites der letzten neun Meiler in Deutschland negative Schlagzeilen: Das AKW Philippsburg-2 musste heute gleich zwei Störfälle melden und befindet sich seit Jahresbeginn mit Abstand auf Rang 1 der Pannenmeiler. Atomkraftgegner fordern, auch die letzten Reaktoren endlich stillzulegen.

Das leere Korbgestell eines Transportbehälters für einzelne Brennstäbe ist im Rahmen einer Probehandhabung mit einem Kran aus ein einhalb Metern Höhe abgestürzt. Wäre ein Brennelement in der Vorrichtung gewesen, wäre es beschädigt worden. Außerdem wurde bei einer Überprüfung festgestellt, dass die Armatur in einer Rohrleitung eines Zwischenkühlsystems nicht vollständig schloss. Dadurch hätte ein Teil des Notkühlsystems bei Bedarf nicht in vollem Umfang zur Verfügung gestanden. Eine Gefahr habe laut Betreiber EnBW allerdings nicht bestanden, da es insgesamt vier dieser Kühlkreisläufe für den Notfall gebe.

Aus dem AKW Philippsburg-2 mussten seit Jahresbeginn schon 19 Ereignisse gemeldet werden, die zwar alle in die unterste Meldekategorie (Normalmeldung, INES 0) fallen, dennoch ernst zunehmen sind. Armaturen im Kühlsystem öffnen nicht oder nur schwergängig, in der Elektronik wurden Defekte festgestellt, Undichtigkeiten wurden ermittelt, bei der Entladung von radioaktiven Brennelementen aus dem Reaktorkern verharkten sich diese und beschädigten Abstandhalter und Pumpensteuerungen fielen aus.

Insgesamt haben sich in den verbleibenden neun Reaktoren schon 34 Störfälle ereignet – wobei die jüngsten Ereignisse in Brokdorf derzeit noch analysiert werden. Ausgerechnet der Meiler in Grafenrheinfeld, der als erstes von den neun abgeschaltet werden soll, ist bislang störfall-frei geblieben.

„Damit ist der Mythos der ’sicheren, neueren Meiler‘ endgültig vorbei“, sagt Jan Becker von contrAtom. „Auch in den letzten neun AKWs sind schwere Störfälle nicht ausgeschlossen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ernsthaft etwas passiert. Wir fordern die sofortige Stilllegung aller Meiler – und zwar sofort!“

Störfälle Januar  - 11.08.2011

Störfälle Januar - 11.08.2011

  • “Krümmel-Syndrom” in Brokdorf: Verformte Brennelemente und Trafo-Schaden
    11. August 2011 – Wegen Verformungen an Brennelementen hat sich die Kieler Atomaufsicht während der Revision des Atomkraftwerkes Brokdorf an das Bundesumweltministerium gewandt. In einem Schreiben vom 15. Juli empfahl das Ministerium, die Reaktor-Sicherheitskommission (RSK) einzuschalten. Das wurde im Rahmen der Trafoprobleme im norddeutschen AKW bekannt. E.ON plant derzeit das Wiederanfahren des beschädigten Kraftwerks mit nur einem Transformator. “Krümmel-Syndrom” in Brokdorf: Atomkraftgegner haben Proteste angekündigt, denn der Pannenmeiler soll vom Netz bleiben! Diesen Beitrag weiterlesen »

Quellen (Auszug): enbw.de, contratom.de, dpa; 11.08.2011

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv