Die Bedeutung der Atomenergie in Deutschland geht weiter zurück: die Stromproduktion aus Atomkraftwerken ist auf den niedrigsten Wert seit dem Jahr 1984 gesunken. Atomkraftgegner kündigen Widerstand bis zur letzten atomaren Kilowattstunde an.

Atomstrom-Produktion in Deutschland 2000-2012

Atomstrom-Produktion in Deutschland 2000-2012

Wie aus vorläufigen Daten der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen hervorgeht, produzierten die deutschen Atomkraftwerke im Jahr 2012 rd. 99 Mrd. Kilowattstunden (kWh) Strom.

  • Damit sinkt die AKW-Stromproduktion in Deutschland erstmals seit dem Jahr 1983 wieder unter die Marke von 100 Mrd. kWh. Damals waren noch 21 AKW in Betrieb – heute sind es noch neun.

Nach Informationen des BDEW wurden 1983 in Ost- und Westdeutschland zusammen rd. 76 Mrd. kWh Atomstrom produziert, danach lag der Wert stets über 100 Mrd. kWh, berichtet der “IWR-Pressedienst”.

Ursache sind natürlich die Anfang 2011 endgültig stillgelegten acht Reaktoren. In 2010 betrug die Produktion nach ca. 140 Milliarden kWh, in 2011 noch ca. 108 Milliarden kWh (-23 Prozent). In 2012 nahm die Atomstromproduktion nun nochmal um nicht ganz 10 Prozent ab.

Atomkraftgegner bewerten diese Tendenz als Erfolg des eigenen Kampfes gegen die lebensfeindlichen Atomanlagen:

“Ohne unser aller Engagement hätte die Bundesregierung nicht ein AKW frühzeitig abgeschaltet”, so Jan Becker von contrAtom. “Doch noch sind neun Meiler weiter am Netz, die täglich mit jeder kWh auch weiter Atommüll produzieren, für den es keine Lösung gibt. Wir machen weiter – bis die letzte Atomanlage stillgelegt ist!”

  • Anteil von Atomkraft am Energiemix sinkt
    31. Juli 2012 – Der Energieverbrauch in Deutschland erreichte in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres praktisch dieselbe Höhe wie im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Doch die Energiewende macht sich weiter bemerkbar: der Anteil an Atomenergie ging um knapp ein Fünftel gegenüber dem Vorjahr zurück.
  • Größter Stromexporte der Geschichte – AKWs schneller stilllegen!
    8. Januar 2013 – Deutschland exportiert so viel Strom wie noch nie. Ursache ist der starke Ausbau der Erneuerbaren Energien. 23 Milliarden Kilowattstunden sind in 2012 an Überschuss produziert worden. Grund für die Stilllegung der Atomkraftwerke Grafenrheinfeld und Gundremmingen-B!

Quelle (Auszug): iwr.de; 11.01.2013


Ähnliche Beiträge:

  1. Anteil von Atomkraft am Energiemix sinkt
    Der Energieverbrauch in Deutschland erreichte in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres praktisch dieselbe Höhe wie im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Doch die Energiewende macht sich weiter bemerkbar: der Anteil an...
  2. Erneuerbare Energien holen Atomkraft ein
    Mit über 40 Milliarden Kilowattstunden ist Windkraft die wichtigste regenerative Energiequelle geworden, die immer wieder neue Rekorde aufstellt. Die Erneuerbaren Energien ziehen beim Anteil am Strommix mit der Atomenergie gleich...
  3. Energie-Mix in Deutschland: Atomkraft-Anteil fällt unter zehn Prozent
    Dank der Abschaltung von sieben alten Atomkraftwerken ist der Anteil der Atomkraft am Energie-Mix dabei erstmals unter zehn Prozent gefallen. Das geht aus Berechnungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGE) hervor. Die...
  4. Weltweit 4,3 Prozent weniger Atomstrom
    Anfang des Jahres hieß es noch im Wallstreet Journal: “Atomkraft hat weltweit wieder Zukunft.” Aktuelle Zahlen besagen jedoch etwas anderes: Laut Erhebung der Internationalen Atomenergie-Agentur (IAEA) ist die weltweite Stromerzeugung...

Kommentieren

Artikel-Archiv

Meine aktuellen Infos nun hier:

Beiträge: ausgestrahlt.de/blog

Nachrichtenauswertung auf www.ausgestrahlt.de

zum Abo des Atomradars

Die täglichen Infos sind kostenlos und werden über Spenden finanziert!

Login