Bure 365 – Blockade des französischen Endlagerprojekts

Seit Anfang Juni blockieren regelmäßig Atomkraftgegner das französische Endlagerprojekt Bure. Unter dem Motto „Bure 365“ findet über ein Jahr lang eine Aktionskampagne statt.

Die Tiefendlagerung wird als die Lösung des Atommüllproblems dargestellt, wobei klar ist, dass sie nur der Erneuerung der französischen AKW dient, sowie der Beschleunigung des Exports dieser Technologie auf dem Weltmarkt als „Pseudo-Lösung“ für den Atommüll. Diese Form der Endlagerung hat die „Irreversibilität“ (die Nichzurückholbarkeit) des Atommülls zur Folge und bewirkt, dass der Menschheit auf Ewigkeit jegliche Eingriffsmöglichkeit entnommen wird.

  • Wir wollen keine alternativen Vorschläge zur Atommüllentsorgung einbringen, solange die Produktion des Atommülls nicht definitiv gestoppt wird. Ein solcher Vorschlag würde bedeuten, dass wir für die Atomindustrie ehrenamtlich arbeiten und das geht gar nicht klar!
  • Wir wissen auch, dass es derzeit keine akzeptable Lösung für den Atommüll gibt.
  • Wer kann behaupten, Atommüll entsorgen zu können, dessen radioaktiver Strahlung für einen Zeitraum tödlich bleibt, der 10mal länger ist, als die Geschichte der Menschheit?

Die einzige vertretbare Perspektive ist die Abschaltung der Atomkraftwerke und der damit verbundener Stopp der weiteren Atommüllproduktion. Das Projekt CIGEO heißt auch, gegen einen Staat anzukämpfen, der um den radioaktiven Atommüll, der sich von Tag zu Tag anhäuft, zu legalisieren, ein gesetzlicher Rahmen schafft. CIGEO blockieren bedeutet, die Stilllegung der Atomanlagen stillzulegen um somit die Abschaltung der AKW in Frankreich zu erzwingen.

  • Unser Ziel ist, dass überall Gruppen sich den Aufruf zueigne machen und so viele Aktionen wie möglich über einen Zeitraum von einem Jahr auf die Beine stellen. Die Idee ist, dezentralisiert nach unserem eigenen Kalender an unerwarteter Stelle zu handeln und die eigenen Spielregeln gelten zu machen.
  • Die Kampagne ist für alle Aktionsformen offen und solidarisiert sich. Aktionsformen ergänzen sich: ziviler Ungehorsam, öffentliche Aktionen, direkte Aktionen, Aktionen auf dem juristischen Ebene… mit einer einzigen Einschränkung, dass die körperliche Unversehrtheit der Menschen nicht verletzt werden darf.
  • Unser Kampf und Widerstand ist nicht reversible (umkehrbar) ! CIGEO wird “endbegraben”!

weitere Infos & Aktionsberichte: http://nocigeo.noblogs.org/

  • Von der Mine bis zum Müll – Das geht uns alle an!
    2. Juni 2014 – Frankreich ist mit 58 Atomkraftwerken das Land mit den meisten Meilern weltweit. Das Video zeichnet die Brennstoffkette des für die Atomkraft so wichtigen Urans nach, angefangen beim Abbau in den Minen, über die Verarbeitung und den Transport bis hin zur Lagerung der abgebrannten Brennelemente.
  • Frankreich / Bure: Atomkraftgegner rufen zum Boykott der öffentlichen Anhörung auf
    21. Mai 2013 – Im französischen Bure – 60 km von Nancy – 150 km von der deutsch-französischen Grenze soll ein riesiges Endlager für Atommüll entstehen, Atomkraftgegner protestieren seit vielen Jahren gegen diese zweit größte Atomanlage der Großregion: “Jetzt soll dem Projekt ab 23. Mai 2013 durch ein öffentliches Anhörungsverfahren im Nachhinein eine demokratische Legitimation verschafft werden, dabei steht Bure von Anfang an für Täuschung, undemokratische Vorentscheidungen, fehlende Transparenz und keinerlei echte Bürgebeteiligung”, so Markus Pflüger von Stop Bure Trier.
  • Frankreichs Atommüllberg wächst und wächst
    12. Juli 2012 – Frankreich betreibt an 20 Standorten 59 Atomreaktoren. Jeder produziert Tag für Tag radioaktiven Müll, für den das Land keine Lösung hat. Frankreich ist damit der größte Atommüllproduzent Europas und hält unbeirrt daran fest. Ein mögliches Endlager an der deutschen Grenze ist in Vorbereitung – und höchst umstritten.

Quelle (Auszug): Aufruf zu bure365

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv