Abriss in Neckarwestheim: Radioaktive Gefahren lassen sich nicht einfach abschalten!

Seit März 2011 ist der Block 1 des Atomkraftwerks Neckarwestheim abgeschaltet. Die radioaktive Gefährdung ist jedoch nach wie vor vorhanden. Strahlung lässt sich nicht abschalten. Der von der EnBW geplante schnelle Abriss führt zu einer nicht zu akzeptierenden weiteren Freisetzung von Radioaktivität in die Umgebung und den Neckar. Die Bürgerinitiativen vor Ort sagen dazu: Nein.

In zwei Veranstaltungen in Kirchheim und Stuttgart wollen die Atomkraftgegner der “AG AtomErbe Neckarwestheim” (ein Zusammenschluss der regionalen Anti-AKW-Initiativen und des BUND Regionalverband Heilbronn-Franken) und des Arbeitskreis Kommunalpolitik Kirchheim über die Probleme und Gefahren beim Abriss des Altreaktors informieren. Hierzu haben sie den Physiker und unabhängigen Strahlenexperten Wolfgang Neumann (ehemals Gruppe Ökologie Hannover) eingeladen.

Die Vortragsabende finden am Dienstag, 28.01.14 um 19.30 Uhr in Stuttgart (BUND-Umweltzentrum, Rotebühlstrasse 86/1 Hinterhaus) sowie am Mittwoch, den 29.01.2014 um 19.30 Uhr in Kirchheim/Neckar in der Alten Schule (Besigheimer Str. 7, Raum 12/13 Erdgeschoss, Eingang Flachbau) statt. Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten.

http://www.bbmn.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv