Demo am 30.11.: Energiewende beschleunigen und gestalten

Viele Menschen wollen nicht länger tatenlos zusehen, wie die Energiewende ausgebremst und schlecht geredet wird. All diese Menschen ruft ausgestrahlt zu einer Großdemo am 30.11. in Berlin auf.

Statt wirklich konsequent den Ausbau der Erneuerbaren Energien voranzutreiben und die Bürgerinnen und Bürger beim Wandel zu unterstützen, setzen Regierung und Wirtschaft weiterhin auf Atom und Kohle. Die Entscheidungen für die Zukunft der Energiepolitik stehen jetzt an, deswegen wollen Umweltverbände und Energiewende-Organisationen einer neuen Bundesregierung von Anfang an Druck machen.

Am 30. November ruft ausgestrahlt daher dazu auf, überall spürbare Unzufriedenheit mit der (Nicht-)Gestaltung der Energiewende auf die Straße zu bringen. Die zukünftige Bundesregierung soll erinnert werden, für wen sie die Energiewende macht und was wir uns für eine zukünftige Energieversorgung wünschen: sauberen, sicheren, bezahlbaren Strom aus Bürgerhand!

Am 30. November in Berlin sollen alle zusammenkommen,

  • denen der Atomausstieg viel zu langsam geht,
  • die nicht wollen, dass immer mehr Braunkohle verfeuert wird und neue Kohle-Kraftwerke gebaut werden,
  • die sich vor Ort gegen Fracking-Pläne einsetzen,
  • die es begrüßen, dass Bürgerinnen und Bürger die Energiewende vorantreiben, indem sie selbst zu Stromerzeugern werden und
  • die den Ausbau der Erneuerbaren nicht bremsen, sondern intelligent forcieren wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv