Stopp EURATOM Kredit an Ukraine!

36 Organisationen unterzeichnen einen dringenden Appell, der sich an den Europäischen Rat, die Europäische Kommission, das EESC- European Economic and Social Committee, die OSCE – Organization for Security and Cooperation in Europe und alle Insitutionen und BürgerInnen Europas richtet und fordern den Stopp der Unterstützung der Ukraine durch die Europäische Kommission, da die Ukraine mit der Laufzeitverlängerung der AKWs internationales Recht laut ESPOO Konvention bricht.

Atomkraftwerke in der Ukraine

Atomkraftwerke in der Ukraine

Die Ukraine gibt noch immer bis zu sieben Prozent der gesamten Staatsausgaben für die Folgekosten der Tschernobyl-Katastrophe aus, berichtet die NGO Global 2000. Trotzdem betreibe der Staat immer noch 15 Atomkraftwerke, großteils aus Sowjet-Zeiten. 12 der ältesten kommen bald an den Schluss ihrer vorgesehenen Laufzeit – die Ukraine will das verhindern und ihre Lebensdauer um 20 Jahre verlängern – somit sollen die Methusalix-Atombrenner dann 60 Jahre das Land und den Rest der Welt gefährden.

Die dafür vorgesehenen Nachrüstungen sind oberflächlich und vorgeschoben – sie können auf keinen Fall Sicherheit garantieren, so Global 2000. Die Ukraine habe kein Geld: Daher soll die Europäische Atomgemeinschaft EURATOM Euro 300 Millionen europäisches Steuergeld als Kredit für die „Nachrüstung“ hergeben und die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung EBRD Euro 300 Millionen.

  • Kein Steuergeld für unsichere Atomkraftwerke – Investitionen in Energieeffizienz und Energiewende!
  • Subventionen für Atomkraftwerke? Nein!
    13. September 2013 – Die Europäische Kommission will der Atomindustrie wieder auf die Beine helfen und möchte über die Leitlinien für die Umweltbeihilfen 2014 bis 2020 Subventionen für den Bau neuer Atomkraftwerke ermöglichen. Für die Atomlobby geht es jetzt ums Ganze: Die derzeit geplanten Atomkraftwerke wie z.B. Temelin 3+4 sind in der EU ohne diese neuen Subventionen nicht realisierbar, weil sich keine Investoren finden. Eine europaweite Petition fordert: Keine Subventionen für Atomkraftwerke!
  • Kredit für die Ukraine: Atomenergie vor Comeback in Europa
    16. März 2013 – Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) stimmte der Finanzierung eines Atomprojekts in der Ukraine zu. Mit einem Kredit von 300 Millionen Euro soll die Sicherheit der 15 nuklearen Einheiten in der Ukraine erhöht werden. Bereits im vergangenen Dezember hat Greenpeace in Kiew gegen die massive Unterstützung von Atomenergie in der Ukraine protestiert. Unter dem Vorwand der Modernisierung fördert die EBRD Atomkraft.

Quelle (Auszug): global2000.at, 13.09.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv