„Das große Strahlen“ – Es ist Zeit zu handeln!

Die München Film Akademie wird in Kooperation mit dem gemeinnützigen München Film Akademie Förderverein im Oktober und November 2013 den Kinospielfilm „Das große Strahlen“ produzieren. Damit kommt aus der Akademie „ein klares JA zu einer lebenswerten Zukunft!“.

Weltweit gibt es kein einziges Atommüllendlager. Es wird verzweifelt versucht, ein „ungefährliches“ Zwischenlager zu finden. Für radioaktiven Müll, der erst nach 4000 Generationen aufhört zu strahlen, kann es aber keine Lagerung geben, die die folgenden Generationen nicht einer immensen Gefahr aussetzt. Nur der Weg aus der Atomkraft kann dies ändern! Dies erkennt auch Lorenz, als er in die Recherche zur Fassverteilung der Bundesregierung eintauchen muss, um seiner Familie durch seinen Studienabschluß eine sichere Basis zu geben, sieht er sich gezwungen, seinen letzten Schein zu machen. Die Aufgabe: einen neutralen Fernsehbericht zur Fassverteilung der Regierung konzipieren.

“Das große Strahlen” spielt im Jahr 2016. Die Regierung hat einen echten Coup gelandet und bestimmt, dass jeder Bundesbürger sein – durch einen Barcode gekennzeichnetes – Fass beim jeweiligen Meldeamt abholen muss, um es bei sich zu lagern. Das Marketing zu dieser Aktion war so herausragend, dass keiener mehr von Gefahren spricht – im Gegenteil: die Regierung propagiert, dass die Gefahren eines Super-GAU’s gebannt sind, da keine großen Mengen des strahlenden Mülls mehr an einem Ort seien. Während seiner Recherche kommen Lorenz erste Zweifel, die bald einer sicheren Erkenntnis über die tatsächlich lauernden Gefahren und einer Verzweiflung über die absurde Naivität seiner Mitmenschen weichen. Zudem häufen sich merkwürdige Begebenheiten. Was ist nur mit den Menschen los?! Lorenz muss sich entscheiden: Studium abschließen und der Familie eine sichere Basis geben, oder diese Welt retten in der auch seine kleine Familie leben wird…

Es ist bereits ihr zweiter, nachhaltig produzierter Kinospielfilm, schreibt die Akademie. Im Fokus steht die Problematik um Atommüllendlager, also die Energieversorgung und ihre Konsequenz. Ein brisantes Thema und ein Projekt, dass Unterstützer braucht! Mit dem Spielfilmprojekt “Das große Strahlen” erzählen die München Film Akademie und der gemeinnützige München Film Akademie Förderverein eine gute Geschichte und spielen dabei eine schockierende, wie unterhaltene Regierungsentscheidung zur Atommüllendlagerung durch!

„Das große Strahlen“ ist laut der Akademie gleich dreifach nachhaltig gestaltet:

  • inhaltlich: durch das Thema des Films
  • ökologisch: durch die umweltbewusste Produktion des Films
  • sozial: durch die Förderung junger Künstler-Talente

Nun werden Unterstützer gesucht: Über die Crowdfunding-Plattform Startnext kann jedeR, der diese Geschichte, das brisante Thema unterstützt, und ebenfalls ein klares JA zu einer lebenswerten Zukunft abgeben möchte, Fan werden und nach seinen ganz individuellen Möglichkeiten “Das große Strahlen” finanziell unterstützen:

httpv://www.youtube.com/watch?v=ixQQLuIOenQ

Weitere Informationen zum Projekt unter: www.mfa-movies.de/das-grose-strahlen

Gern wirbt contrAtom für dieses Projekt.

Quelle (Auszug): PE München Film Akademie Förderverein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv