Weltweit weniger Atomstrom – Deutschland auf Platz 6

Deutschland stand 2012 noch immer auf Platz sechs weltweit, was die Stromerzeugung au Atomkraftwerken angeht. Doch wurden im vergangenen Jahr sieben Prozent weniger Atomstro als 2011 hergestellt. Auch international verlieren die Meiler: die Produktion sinkt auf den niedrigsten Wert seit 14 Jahren.

Atomstromproduktion weltweit / Anzahl AKWNach Zahlen der Internationalen Atomenergie-Organisation IAEO haben im vergangenen Jahr nur die USA, Frankreich, Russland, Südkorea und China noch mehr Atomstrom erzeugt als Deutschland. So liegt die Bundesrepublik noch immer vor Ländern wie Kanada, der Ukraine oder auch Großbritannien, schreibt die „Badische Zeitung“.

Deutschlands Reaktoren erzeugten im vergangenen Jahr 99,5 Milliarden Kilowattstunden Strom. Abzüglich des Eigenverbrauchs der Anlagen blieb eine Nettostromerzeugung von 94,1 Milliarden Kilowattstunden.

  • Platz 1 belegen die USA mit 769 Milliarden Kilowattstunden (ca. 19 Prozent vom Strommix)
  • Platz 2 belegt Frankreich mit 405 Milliarden kWh (ca. 75 Prozent, international der größte Atom-Anteil am Gesamtstrommix des Landes)
  • Platz 3 belegt Russland mit 165 Milliarden kWh (ca. 18 Prozent)
  • Platz 4 belegt Südkorea mit 143 Milliarden kWh (ca. 30 Prozent)
  • Platz 5 belegt China mit 98 Milliarden kWh (ca. 2 Prozent)
  • Platz 6 belegt Deutschland mit 94 Milliarden kWh (ca. 16 Prozent)

Weltweit ging die Stromerzeugung der Atommeiler im Jahr 2012 um rund sieben Prozent zurück und erreichte mit 2.346 Milliarden Kilowattstunden den niedrigsten Wert seit 14 Jahren.

Dieser Rückgang um 171 Milliarden Kilowattstunden ist laut Badischer Zeitung aber nicht alleine durch die Abschaltungen der vielen AKW in Deutschland und Japan nach der Fukushima-Katastrophe zurückzuführen, auch die USA und Frankreich hätten 2012 etwa 20 beziehungsweise 16 Milliarden Kilowattstunden weniger als 2011 produziert.

  • Atomstrom-Produktion so gering wie zuletzt vor 28 Jahren
    15. Januar 2013 – Die Bedeutung der Atomenergie in Deutschland geht weiter zurück: die Stromproduktion aus Atomkraftwerken ist auf den niedrigsten Wert seit dem Jahr 1984 gesunken. Atomkraftgegner kündigen Widerstand bis zur letzten atomaren Kilowattstunde an.
  • Größter Stromexporte der Geschichte – AKWs schneller stilllegen!
    8. Januar 2013 – Deutschland exportiert so viel Strom wie noch nie. Ursache ist der starke Ausbau der Erneuerbaren Energien. 23 Milliarden Kilowattstunden sind in 2012 an Überschuss produziert worden. Grund für die Stilllegung der Atomkraftwerke Grafenrheinfeld und Gundremmingen-B!
  • Größter Stromexporte der Geschichte – AKWs schneller stilllegen!
    8. Januar 2013 – Deutschland exportiert so viel Strom wie noch nie. Ursache ist der starke Ausbau der Erneuerbaren Energien. 23 Milliarden Kilowattstunden sind in 2012 an Überschuss produziert worden. Grund für die Stilllegung der Atomkraftwerke Grafenrheinfeld und Gundremmingen-B!

Quelle (Auszug): badische-zeitung.de, iaea.org; 06.06.2013

2 Kommentare

  1. Nachtrag: am 14.01.2013 um 18:45 kamen bei einer Netzlast von 71 131 MW nur 648MW zustande bei einer Kapazität von ca. 62 000 MW. Am 22.08.2013 zwischen 0:00 bis 7:00 sowie 19:00 bis 23:00 auch fast Null.

    K.Dingeldein

  2. Die Stillegung von Kraftwerksanlagen kann man nicht am produzierten Stromüberschuss ableiten, weil nicht nur im Winter sondern auch im Sommer zeitweise die Stromerzeugung von über 62 000 installierten MWs Erneuerbare Energien auf wenige Prozent zurückgehen! Wir können das nicht beeinflussen.

    Mii freundlichen Grüssen
    Karlheinz Dingeldein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.