500 AtomkraftgegnerInnen forderten am Dreiländerpunkt: „Tihange abschalten!“

Etwa 500 DemonstrantInnen aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland forderten gestern auf einer gemeinsamen Demonstration auf dem Dreiländereck Vaals bei Aachen die belgische Regierung und den AKW- Betreiber Electrabel auf, die Atomkraftwerke Tihange und Doel unverzüglich abzuschalten!

Tihange - DayXTrotz zahlreicher Risse wurden die beiden Pannenreaktoren Tihange II (nur ca. 60km von Aachen entfernt) und Doel 3 (bei Antwerpen) in der 23. KW wieder ans Netz geschaltet. Selbst ein erneuter Zwischenfall in Tihange hatte Electrabel nicht daran gehindert, diesen riskanten Plan umzusetzen.

Auf insgesamt 3 Kundgebungen- jeweils eine in den Niederlanden, eine in Belgien und eine in Deutschland- bekundeten besorgte Bürgerinnen und Bürger der 3 betroffenen Länder ihren Unmut über die Entscheidung der belgischen Atombehörde zur Wiederinbetriebnahme der überaus gefährlichen Reaktoren. Weit über die drei Landesgrenzen hinaus war der- wenn auch mehrsprachig vorgetragene- aber trotzdem einmütige Ruf „TIHANGE- ABSCHALTEN“ zu vernehmen… und – da kann sich Electrabel sicher sein – das war auch noch nicht das letzte Mal, dass sie ihn zu hören bekommen!

httpv://www.youtube.com/watch?v=GE9MsuKB2Lk

  • Belgien: Rissige Reaktoren wieder am Netz
    4. Juni 2013 – Nach knapp einem Jahr Zwangspause wurde der belgische Atomreaktor Doel 3 wieder in Betrieb genommen. Es waren im Reaktorbehälter von Doel 3 und Tihange 2 tausende Haarrisse festgestellt worden, die Atomaufsicht zweifelte daran, dass die Blöcke aus Sicherheitsgründen jemals wieder ans Netz gehen könnten. Atomkraftgegner rufen nun zu Protesten auf.

Quelle: stop-tihange.org, 09.06.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv