Störfall im französischen AKW Cattenom

Das Atomkraftwerk Cattenom liegt ganz in der Nähe von Deutschland, Belgien und Luxemburg. Neben Atomkraftgegnern fordern auch die Bundesländer Rheinland-Pfalz, das Saarland und Luxemburg, den Meiler sofort stillzulegen. Am Freitagabend ist es erneut zu einem Störfall gekommen.

Block Eins im Atomkraftwerk Cattenom ist am Freitagabend außerplanmäßig abgeschaltet worden. Im Maschinensaal sei unerwartet Dampf ausgetreten, meldet Betreiber EdF. Eine genau Ursache nannte der Betreiber vorerst nicht. Bereits am Sonntagabend war der Block wieder ans Netz gegangen, nachdem Techniker den Defekt behoben hatten.

In dem lothringischen Atomkraftwerk, das aus vier Blöcken besteht, war es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Pannen gekommen. Zuletzt hatte es Anfang Februar in dem Atomkomplex Rauchentwicklung gegeben, woraufhin der Block 2 abgeschaltet wurde.

  • “Nationale Angelegenheit”: Französisches AKW Cattenom soll bis 2052 laufen
    16. März 2013 – Die französische Elektrizitätsgesellschaft EDF investiert weiter in das grenznahe Atomkraftwerk in Cattenom. Noch bis 2052 sollen die Meiler laufen. Unterdessen lehnt die deutsche Bundesregierung ab, mit dem Nachbarstaat Verhandlungen über ein schneller Aus zu führen. Atomkraftgegner sind erbost, denn ein Atomunfall macht vor Grenzen nicht halt.

Quellen (Auszug): sr-online.de, dpa, welt.de, 12./13.05.2013

One Response to Störfall im französischen AKW Cattenom

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
    Artikel-Archiv