Stell dir vor… Radioaktive Wolke erreicht Hamburg und OWL

Nachdem Katastrophenszenario der Regionalkonferenz Grohnde abschalten hat die Nordfront der radioaktive Wolke gegen 22 Uhr das 170 km entfernte Hamburg erreicht. Nach Berechnungen des Bundesamtes für Strahlenschutz könnten auch in bis zu 170 km langfristige Umsiedlungen nötig werden, und auch in 200 km Entfernung noch Jodtabletten an Kinder und Schwanger verteilt werden müssen…

Katastrophenszenario Grohnde; Bild: publixviewing.de

Katastrophenszenario Grohnde; Bild: publixviewing.de

Kurz vor der großen Aktion am kommenden Wochenende veröffentlicht die „Grohnde Kampagne“ eine mehrteilige, fiktive Artikelreihe zu einem Störfall im AKW Grohnde. Zuvor fand am AKW eine Aktion statt:

Katastrophen-Szenario

httpv://www.youtube.com/watch?v=9CFodbbJdT0

Alle Infos: www.grohnde-kampagne.de

Quelle (Auszug): grohnde-kampagne.de, 07.03.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv