„Unser Netz!“ – Mehrheit der Hamburger für Rückkauf der Energienetze

Eine klare Mehrheit der Hamburger ist für den kompletten Rückkauf der Energieversorgungsnetze durch die Stadt. Parallel zur Bundestagswahl am 22. September werden die Hamburger voraussichtlich aufgerufen, per Volksentscheid über den Rückkauf der Netze zu entscheiden. Die Atomkonzerne Vattenfall und E.ON könnten dabei ganz schlecht wegkommen.

Unser Hamburg - Unser Netz

Unser Hamburg - Unser Netz

Laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des „Hamburger Abendblatts“ sind 64 Prozent der Befragten für den Rückerwerb der Strom-, Gas- und Fernwärmenetze zu 100 Prozent. Nur 20 Prozent sprechen sich dagegen aus. Lediglich 14 Prozent der Befragten sind unentschieden.

Hamburg ist derzeit im Besitz von 25,1 Prozent der Netze. Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) hält die Minderheitsbeteiligung für ausreichend, um Einfluss auf die Netzebetreiber und Energieversorger zu nehmen.

Aber nicht nur für Olaf Scholz dürfte das Ergebnis der Meinungsumfrage ein “schwerer Schlag” sein, meint Dirk Seifert auf umweltfairaendern.de. Käme es zu einer vollständigen Rekommunalisierung der Energienetze in Hamburg würden die beiden Energiekonzerne Vattenfall und E.on Hanse ihre lukrativen Geschäftsbereiche vollständig verlieren.

Das Ergebnis der Umfrage mache klar: Nach wie vor haben die Atomkonzerne jeglichen Kredit in der Bevölkerung verspielt. Kaum jemand traut ihnen zu, dass sie wirklich etwas für die Energiewende tun werden.

Quellen: umweltfairaendern.de, abendblatt.de; 08.02.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv