Störfall-Report für August 2012

Im August 2012 mussten 13 Störfälle, Vorkomnisse oder Abweichungen vom regulären Betrieb in Atomanlagen verzeichnet werden. Davon betreffen 7 deutsche Anlagen. Seit Jahresbeginn summieren sich die Störungen in Deutschland auf 58, davon 53 meldepflichtige.

Störfälle in deutschen Anlagen

07.08.2012 – Isar-2: Giftstoff im Trinkwasser
Einstufung nach INES: ? – Meldekategorie: ? -> http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Landshut-Giftstoff-im-Trinkwasser;art155371,2640387

07.08.2012 – Gundremmingen Block C: Funktionsstörung in der Stromversorgung einer Pumpe
Einstufung nach INES: 0 – Meldekategorie: N -> http://www.kkw-gundremmingen.de/presse.php?id=439

16.08.2012 – Kernkraftwerk Unterweser: Schwergängigkeit einer Absperrarmatur
Einstufung nach INES: 0 – Meldekategorie: N -> http://www.eon-kernkraft.com/pages/ekk_de/Presse_und_Wissenswertes/Pressemitteilungen/Aktuelle_Presse/Pressemitteilung.htm?id=1476538

23.08.2012 – Neckarwestheim-1: Geringfügige Undichtigkeit an einer Rohrleitung
Einstufung nach INES: 0 – Meldekategorie: N -> http://www.enbw.com/content/de/presse/meldepflichtige_ereignisse/2012/08/index.jsp

24.08.2012 – Wieder Zwischenfälle im Atomkraftwerk Biblis
Einstufung nach INES: 0 – Meldekategorie: N -> http://www.nh24.de/index.php/politik-und-wirtschaft/21-politik-und-wirtschaft-nordhessen/59130-wieder-zwischenfaelle-im-atomkraftwerk-biblis

29.08.2012 – Vorkommnis in Biblis A – Nichtöffnen einer Belüftungsklappe in einem Notstromdieselraum
Einstufung nach INES: 0 – Meldekategorie: N -> http://region-bergstrasse.de/index.php?site=news&news_ID=5702

31.08.2012 – Philippsburg-2: Fortluftklappe eines Lüftungssystems schloss bei Prüfung nicht vollständig
Einstufung nach INES: 0 – Meldekategorie: N -> http://www.enbw.com/content/de/presse/meldepflichtige_ereignisse/2012/08/me_20120831_kkp2_cu_fr_01/index.jsp

Störfälle in anderen Anlagen:

06.08.2012 – Frankreich / Cattenom: Erneut Sicherheitsmangel festgestellt
Einstufung nach INES: 1 -> http://www.sr-online.de/nachrichten/30/1461317.html

17.08.2012 – Belgische Atomaufsicht findet 8000 Risse im Reaktor Doel
Einstufung nach INES: ? -> http://de.rian.ru/society/20120817/264208596.html

09.08.2012 – Belgisches AKW: Risse im Reaktorbehälter
Einstufung nach INES: ? -> http://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/belgisches-akw-risse-im-reaktorbehaelter-aaac-5f19-33-1222448.html?nav=ticker

23.08.2012 – Schweiz/KKB: Startversagen des Notstanddiesel-Generators am 10.05.2012
Einstufung nach INES: ? -> http://www.ensi.ch/de/2012/08/21/kkb-startversagen-des-notstanddiesel-generators-am-10-mai-2012/

15.08.2012 – Tepco: Radioaktiv verseuchtes Wasser in Fukushima 1 entwichen
Einstufung nach INES: ? -> http://de.ria.ru/society/20120814/264190499.html

03.08.2012 – AKW Leningrad / Technische Probleme: Russischer Reaktor vor Stilllegung
Einstufung nach INES: ? -> http://orf.at/stories/2133862/

5 Kommentare

  1. Fukushima keinen Todesfall? Ja, ne, schon klar…
    Die sind halt nicht gleich alle umgefalen oder waren Tod, so, wie wenn man jemanden erschießt. Die sind halt verstrahlt gewesen und über Jahre langsam an den Langzeitwirkungen verstorben. Wenn man in der Nähe einer Atomexplosion lebt (und ja, auch in der Nähe eines Atomkraftwerks – deswegen wird ja bei einem Schaden auch sofort evakuiert – dann hat man keine allzu großen Chancen darauf, noch sehr viel älter zu werden. Die Frage ist dann eigentlich nur noch, wie nah man dran war, denn je näher, umso stärker verstrahlt und umso schlimmer der Leidensweg.
    Und so gefährlich wie ein Niesen? Vllt sind dabei jetzt keine Super-GAUs gewesen, aber sollte man die Atomenergie vielleicht nicht lieber stoppen, BEVOR es soweit kommt? Oder muss es erst wieder (nach Tschernobyl 26 April 1986) soweit kommen, damit manche Leute endlich verstehen, dass es eine Alternative geben MUSS?!

  2. Alles ungefährlich und übliche mechanische Probleme, die überall auftreten. Das mit dem Giftstoff (Hydrazin) im Trinkwasser ist an und für sich gefährlich. ABER:
    Hydrazin wird auch in anderen Wirtschaftsbereichen verwendet. Zum Beispiel zur Klärung von Wasser. Hier also jetzt die Atomenergie zu verdammen ist quatsch. Kritik muss man üben am Betreiber, welcher fahrlässig wohl Kontrollen unterlassen hat, sonst wäre das schon eher festgestellt worden. Aber auch hier ist die Atomkraft ansich nicht schuld, denn die Atomenergie ist ja nicht der Betreiber 😉
    Also: Die Ausführungen über Störfälle in Deutschland sind „nice to know“, aber kein Argument gegen die Atomkraft!

  3. Weg mit dem Atomstrom!!!!!!! Und anstatt desen RISSIGE Windparks am Gelände Eröffnen, Sola Energy am boden des geländes, is des mal ah IDEE?? man soll nicht denken es kann nichts geschähen man soll denken was ist wenn es geschähen ist.(weil wie viele Menschen sterben wenn es keine Natur gibt oder sie dekominiert ist und nicht geniesbar) Das sind nur denk anstösse von den Kraftwerken selber und es wird nichts besser dadurch denn es nützt sich alles ab, wird alt und man erzeugt noch schlimsten Niesabfall damit!!!!!!! Also nur probleme für den MENSCHEN!!! Ist ja nicht so schwer zu verstehen ODER??Also sagen wir Nein Danke zum AtomS!!! und JA BITTE zur ÖKONOMISCHEN ENERGY Gewinnung :)!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  4. Nein, gar nicht gefährlich. Allein schon das erste „Giftstoff im Trinkwasser“ mit dem niesen eines Menschen zu vergleichen ist naiv.

  5. Eure aufgezählten Störfälle sind natürlich alle hochgefährlich, etwa so, als ob ein Mensch niest.
    Apropos, es gibt kerine Energeiquelle, die über die Jahe hinweg sowenig Todesfälle verursacht hat, wie die Kernenergie. Selbst Fukushima hat nicht einen einzigen Todesfall verursacht. Nachzulesen bei der Internationalen Energiebehörde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.