Was spricht gegen eine neue Generation von Kernkraftwerken?

Mit einer Artikelreihe widmen sich die „Anti-Atom-Piraten“ der Frage, was gegen eine neue Generation von Atomkraftwerken spricht. Die beschriebenen Probleme sind aber gar nicht neu, im Gegensatz zur Propaganda der Atomlobby, die von immer sichereren Reaktoren spricht. Als Lösung für das Atommüllproblem werden die neuen Konzepte auch nicht dienen.

Die “neuen” Kraftwerkskonzepte basieren laut Anti-Atom-Piraten auf dem Erbrüten von Brennstoff aus Thorium mit der Hilfe energiereicher, schneller Neutronen. Die Reaktoren sind in der Regel so aufgebaut, dass Brennstoff oder frisches Thorium im laufenden Betrieb nachgefüllt werden kann und Abfallstoffe abgeschieden werden. Dazu wird z.B. eine Wiederaufbereitungsanlage im Kraftwerk integriert. Diese Konzepte sind allerdings auch gar nicht neu, sondern wurden schon sehr früh zu Beginn des “Atomzeitalters” diskutiert und zum Teil auch prototypisch erprobt.

In einer vorhergehenden Artikelreihe haben sich die Atomkraftgegner bereits mit der Frage: „Wie sicher ist das neue AKW-Flaggschiff AP1000?“ beschäftigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv