Atomkraftgegner stirbt bei Protesten in der Ukraine

Bei der Räumung einer mehrtägigen Protestaktion von Strahlenopfern des Tschernobyl-GAUs ist in der Ukraine ein Atomkraftgegner an den Folgen des Polizeieinsatzes gestorben.

Kriegsveteranen und Strahlenopfer der Atom-Katastrophe von Tschernobyl hatten in der ukrainischen Stadt aus Protest gegen Sparpläne und Kürzung von Sozialleistungen ein Camp errichtet. Eine Sondereinheit der Polizei hatte am Sonntag das Zeltlager im Zentrum der Stadt aufgelöst. Laut Rettungskräften starb der Mann nach einem Herzinfarkt.

Die Polizei sei mit großer Härte gegen die Kriegsveteranen und die Liquidatoren vorgegangen. Seit Monaten wehren sich die Strahlenopfer sowie Afghanistan- und Weltkriegsveteranen gegen die Einsparungspläne der Regierung.

Quelle (Auszug): dpa; 27.11.2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv