Kletteraktivistin nach Castoraktion in Haft

Das „Eichhörnchen“ befindet sich nach einer Kletteraktion gegen den Catortransport in der JVA Preungesheim. Laut eines Justizbeamtin ist ein Kontakt zu ihr nicht möglich. Atomkraftgegner rufen zu Solidarität auf.

Bei einer Kletteraktion in Bäumen an der Transportstrecke in Marbach bei Fulda war die Aktivistin gemeinsam mit drei anderen zu früh entdeckt worden, um den Castor zu stoppen. Nach einer Räumung wurden alle vier festgenommen und in Gewahrsam genommen. Nach der Personalienfeststellung durften drei Aktivisten die Polizeiwache verlassen, wegen einer ausstehenden Haftstrafe wegen eines nicht gezahlten Ordnungsgeldes wurde das Eichhörnchen in Haft genommen und nach 10 Stunden in die JVA Preungesheim überführt.

Wegen des rechtswidrigen Umstandes des Kontaktverbots rufen Atomkraftgegner zu Solidarität auf. Möglich seien Protestanrufe in der JVA Preungesheim, Prostestbriefe und Protest-E-Mails an die JVA Preungesheim oder auch eine Spontankundgebung in Preungesheim gegen die ungerechtfertigten Haftbeschränkungen.

  • Kontaktmöglichkeiten zur JVA: 069-1367-1310

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv