„Die Atomkraft ist ein einziger Störfall!“

Heute morgen wurde Block B des Atomkraftwerk Gundremmingen automatisch abgeschaltet. Grund ist ein Defekt in einer Turbine. Außerdem wurde aus dem ehemaligen Endlagerbergwerk Asse-II ein Feuer gemeldet. „Die Atomkraft ist ein einziger Störfall!“ meinen Atomkraftgegner und fordern die sofortige Stilllegung aller noch in Betrieb befindlichen Atomanlagen.

Grund für die „Notbremse“ im AKW Gundremmingen-B war eine Fehlfunktion in der Elektronik der Turbinensteuerung. Der Defekt sei laut Betreiber Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH durch den Austausch einer elektronischen Baugruppe bereits behoben worden und der Meiler soll voraussichtlich noch heute wieder ans Netz gehen.

Gundremmingen B und C sind Siedewasserreaktoren der Baureihe 72. Im Siedewasserreaktor existiert ist im Gegensatz zu neueren Anlagen mit Druckwasserreaktoren nur ein Hauptkühlmittelkreislauf, das Turbinengebäude ist direkt mit dem Reaktor verbunden. Bei Lecks kann damit leichter Radioaktivität entweichen. Die Steuerstäbe zur Kontrolle der Kettenreaktion müssen von unten und gegen die Schwerkraft in den Reaktor gedrückt werden. Die zwei Lagerbecken mit jeweils über 2.000 extrem strahlenden und heißen Brennelementen liegen außerhalb des Sicherheitsbehälters. Im Rahmen des „Atomkonsens“ bekamen die beiden Blöcke unterschiedliche Restlaufzeiten – obwohl beide vor 27 Jahren in Betrieb genommen wurden.

„In den verbleibenden neun Reaktoren folgt Störfall auf Störfall“, bilanziert Jan Becker von contrAtom. „Wir fordern, dass endlich Schluss gemacht wird mit dieser Risikotechnologie. Nicht wegen einer Sicherheitsbewertung sondern allein aus wirtschaftlichem Interesse, weil Bayern vom Atomstrom abhängig ist, sollen die Meiler in Gundremmingen noch Jahre laufen. Das ist nicht hinnehmbar!“

In einem Störfallkalender werden für jeden Tag Ereignisse in Atomanlagen zusammengetragen. Allein heute haben wir über 20 Einträge vornehmen müssen, die von Reaktorschnellabschaltungen über Freisetzung von Radioaktivität bis zu Feuer in Atomanlagen reichen. Heute wurde zudem ein Brand im ehemaligen Endlager Asse-II gemeldet. „Die Atomkraft ist ein einziger Störfall!“, so Becker.

Wir fordern, die Risikotechnologie Atomkraft endlich zu beenden!

  • Störfall Philippsburg-2
    11. August 2011 – Nach der Abschaltung des Atomkraftwerk Brokdorf am vergangenen Wochenende macht ein zweites der letzten neun Meiler in Deutschland negative Schlagzeilen: Das AKW Philippsburg-2 musste heute gleich zwei Störfälle melden und befindet sich seit Jahresbeginn mit Abstand auf Rang 1 der Pannenmeiler. Atomkraftgegner fordern, auch die letzten Reaktoren endlich stillzulegen. Diesen Beitrag weiterlesen »
  • “Krümmel-Syndrom” in Brokdorf: Verformte Brennelemente und Trafo-Schaden
    11. August 2011 – Wegen Verformungen an Brennelementen hat sich die Kieler Atomaufsicht während der Revision des Atomkraftwerkes Brokdorf an das Bundesumweltministerium gewandt. In einem Schreiben vom 15. Juli empfahl das Ministerium, die Reaktor-Sicherheitskommission (RSK) einzuschalten. Das wurde im Rahmen der Trafoprobleme im norddeutschen AKW bekannt. E.ON plant derzeit das Wiederanfahren des beschädigten Kraftwerks mit nur einem Transformator. “Krümmel-Syndrom” in Brokdorf: Atomkraftgegner haben Proteste angekündigt, denn der Pannenmeiler soll vom Netz bleiben! Diesen Beitrag weiterlesen »
Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv