Gorleben erfolgreich blockiert – Auftaktblockade verhindert Schichtwechsel im Erkundungsbergwerk

Gorleben, 14.08.2010, 19:30 Uhr. Die Kampagne gorleben365 resümiert: „Heute haben 300 Menschen gewaltfrei den Betrieb im geplanten Endlager Gorleben stillgelegt.“ Weitere gewaltfreie Sitzblockaden sollen in den kommenden 364 Tagen dafür sorgen, dass die Erkundungsarbeiten ruhen.

Die Aktion bildete den Startschuss zu einem 12-monatigen Blockademarathon, zu dem die Initiative X-tausendmal quer – gewaltfrei und ungehorsam gegen Castor und Atomkraft sowie die KURVE Wustrow – Bildungs- und Begegnungsstätte für gewaltfreie Aktion einladen.

Die TeilnehmerInnen an dieser Blockade fordern die sofortige Stilllegung aller AKW und die Einstellung der Erkundung im Salzstock Gorleben.
„Ein erster Schritt ist getan: Wir haben heute die Weitererkundung des Salzstockes verhindert. Mit Zivilem Ungehorsam haben wir dafür gesorgt, dass keine MitarbeiterInnen rein oder raus fahren konnte.“ freut sich die Pressesprecherin Steffi Barisch.

Vor den Toren fanden ein Training in gewaltfreier Aktion und ein Vortrag zum Demonstrationsrecht statt, die die AktivistInnen in ihrem Widerstand bestärkten. Für die nächsten Wochen und Monate kündigen die Atomkraft-GegnerInnen bunte und vielfältige Blockadeaktionen an.

Quelle: PE gorleben365.de, 14.08.2011

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv