Endgültiges Aus für Philippsburg 1

Der Atommeiler Philippsburg 1 bleibt auch nach Ende des laufenden dreimonatigen Moratoriums abgeschaltet. Das hat die neue grün-rote Landesregierung von Baden-Württemberg beschlossen.

Infolge der Atomkatastrophe von Fukushima beschloss die Bundesregierung, die ältesten Reaktoren vorübergehend außer Betrieb zu nehmen und zu überprüfen. Darunter fällt auch Philippsburg 1. Nun besiegelte die baden-württembergische Landesregierung  das endgültige Aus für den Block.

  • BaWü geht mit gutem Beispiel vorran: Philippsburg-1 ist aber nur einer der gefährlichsten Meiler. Biblis-A ist der älteste, die Siedewasserreaktoren Brunsbüttel und Isar-1 vergleichbarer Bauart. Neckarwestheim-2 steht in erdbebengefährdeter Region. Restrisiko existiert bei allen Reaktoren.
  • Die Meiler stilllegen – sofort!
  • Greenpeace: Vier deutsche AKW gefährlicher als Fukushima
    28. April 2011 – Deutsche Atomkraftwerke verfügen nach Recherchen von Greenpeace zum Teil über einen geringeren Sicherheitsstandard als das in Japan havarierte Atomkraftwerk Fukushima 1. Die Sicherheitsbehälter der vier ältesten deutschen Siedewasserreaktoren sind schlechter gegen die Folgen einer Kernschmelze geschützt als die der japanischen Katastrophenreaktoren. Zudem liegen die Abklingbecken mit stark strahlenden abgebrannten Brennelementen, ebenso wie in Japan, in allen sechs deutschen Siedewasserreaktoren außerhalb der Sicherheitsbehälter. Diesen Beitrag weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv