Ein Tag – ein AKW – zwei Störfälle

Zwei Störfälle an nur einem Tag: Aus dem Atomkraftwerk Philippsburg-2 meldet Betreiber EnBW heute gleich zwei Ereignisse.

Automatisches Verstellen von Armaturen im nicht-nuklearen Teil der Anlage: aufgrund einer kurzzeitigen Frequenzschwankung einer elektronischen Baugruppe automatisch Armaturen der Speisewasserversorgung und des Frischdampfsystems verstellt worden. Beide Systeme befinden sich im Sekundärkreislauf, also im nicht-nuklearen Teil der Anlage. Die Armaturen wurden nach einer Überprüfung wieder in ihre Ausgangspositionen gestellt.

Im Rahmen einer regelmäßigen Prüfung wurde zur Schaltung auf eine Notstromschiene ein Einspeiseschalter geschlossen. Nach ca. 30 Sekunden öffnete sich der Schalter fehlerhaft wieder. Infolge des Öffnens war die Notstromschiene spannungslos. Wie in diesem Fall vorgesehen, sprang automatisch ein weiterer Notstromdiesel zur Stromversorgung der Notstromschiene an.

Beide Ereignisse waren meldeplflicht in der Kategorie „Normal“ und INES 0. Sie stellen einen abnormalen Betriebsablauf dar.

  • Wir fordern: Alle Atomkraftwerke müssen sofort vom Netz! Es braucht kein schweres Erdbeben oder Flugzeugabstürze für schwere Störfälle. Kleine Ereignisse mit Folgeerscheinungen in einem enorm komplexen System wie einem AKW können ungeahnte Dimensionen annehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv