RWE klagt gegen Biblis-Stillstand – www.rwe-abschalten.de

Der Betreiberkonzern RWE will gegen die Abschaltung des Atomkraftwerk Biblis-A Klage einreichen. Gewinnt der Konzern, darf der Uraltmeiler wieder ans Netz gehen. Wirkungsvoll wäre eine Weisung des Bundesumweltministers – die Bevölkerung kann RWE aber einen Denkzettel verpassen.

Es ist ein schlechter April-Scherz: Noch heute soll die Klage für das sofortige Wiederanfahren des ältesten Atomkraftwerk in Deutschland beim Verwaltungsgerichtshof in Kassel eingereicht werden. Aus „aktienrechtlichen Gründen“ sei man zu der Klage verpflichtet, hieß es. Der Konzern kündigte für den Vormittag eine Erklärung an. Als Aktiengesellschaft ist der Vorstand verpflichtet, größt-mögliche Gewinne zu machen. Auch auf Kosten von Umwelt oder gegen die Mehrheit der Gesellschaft.

  • Nun muss der Druck auf RWE erhöht werden!

Wir fordern alle Verbraucher auf, die RWE-Stromkunden sind, dem Konzern die Rote Karte zu zeigen! Wechselt den Stromanbieter, verpasst RWE für diesen Akt der Unmenschlichkeit einen Denkzettel! – www.rwe-abschalten.de

Wir fordern die sofortige Stilllegung des ältesten Reaktors Deutschland!

2 Kommentare

  1. Die rote Karte allein hilft nicht weiter, an dem Verhalten von RWE zeigt sich das deutlich. Es geht (um im Bild zu bleiben) nicht mehr darum, einzelne Spieler zu rügen und vom Platz zu stellen! Wir benötigen einen Spielabbruch und neue Regeln!
    Es ist nicht in erster Linie die Netzstruktur, die den Atomausstieg behindert, es ist die Struktur und Zielrichtung des Energiemarkts! Die großen Konzerne müssen zerschlagen und ihre Gewinne resozialisiert werden! Wie uns aus vielen anderen Gesellschaftsbereichen bekannt ist, lernt übrigens jeder BWL-Student, kann man nicht den niedrigstmöglichen Preis und die größtmögliche Rendite gleichzeitig erreichen. So etwas führt zur Externalisierung von Kosten, also etwa zur Ausbeutung beim Uranabbau, zur Übertragung des Risokos auf die Gesellschaft und zu farlässigem Umgang mit der eigenen Verantwortung, also mangelnder Sicherheit etc.! All dies ist nur mit einem hohen Maß an krimineller Energie umsetzbar, die in den Konzernzentralen ausreichend vorhanden ist!
    Konsequenz: KONZERNE ZERSCHLAGEN UND DEN VERBRECHERN DEN PROZESS MACHEN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.