Hamburg-Berlin-Köln-München. 250.000 fordern: „Abschalten!“

Es waren die größten Atomproteste in der Geschichte der Bundesrepublik: Im Angesicht der Atomkatastrophe in Japan sind mehr als 250.000 Menschen in vier Großstädten und weiteren Orten auf die Straße gegangen und haben den Atomausstieg gefordert!

Allein im Berliner Zentrum versammelten sich 120.000 Demonstranten. In Köln gingen 40.000 Menschen auf die Straße, in München waren es trotz Regen 40.000 und in Hamburg schlossen sich 50.000 Menschen den Protesten an. Dies sind die bisher größten Anti-Atom-Proteste in Deutschland.

Zu den Demonstrationen unter dem Motto „Fukushima mahnt – alle AKWs abschalten“ hatte ein breites Bündnis von Anti-Atom-Initiativen, Umweltverbänden, globalisierungskritischen und friedenspolitischen Organisationen aufgerufen.

„Ein riesen Erfolg für die Anti-Atom-Bewegung in Deutschland“ resümiert Jan Becker von contrAtom, die ebenfalls zu den Demos aufgerufen hatten. Mit einer besonderen Protestnote untermalten Aktivisten die Demonstration in Hamburg: „Atomanlagen stilllegen!“ prankte mit einer großen Sonne am Kirchturm in der Mönkebergstraße, unweit des Kundgebungsplatzes. Unser Dank richtet sich an die drei Kletterer und an die Kirche, die diese Aktion ermöglicht hat.

„Jetzt müssen Taten folgen. Die Bundesregierung kann diese Proteste nicht mehr kleinreden – jetzt heisst es: Abschalten und stilllegen – ohne Kompromisse. Sofort!“

„Der 30jährige Kampf gegen die Atomenergie hat sich gelohnt. Nach dem heutigen Tag schöpfen wir wieder Hoffnung, dass die Regierung die Stimme des Volkes erhört. Und endlich mit der Atomkraft Schluss macht“, kommentiert eine Anti-Atom-Veteranin.

[nggallery id=10]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv