Lubmin-Castor rollt seit 4.00 Uhr aus Karlsruhe

Seit 04.00 Uhr rollen weitere Behälter mit hochradioaktiven Abfällen in das Zwischenlager Nord bei Greifswald-Lubmin: Fünf Castoren aus der ehemaligen Wiederaufarbeitunganlage Karlsruhe. Entlang der Schiene rufen Atomkraftgegner zu Protestaktionen auf, Lubmin nicht zur Müllkippe der Nation zu machen und die Atomkraftwerke endlich abzuschalten!

Bereits im Dezember war Lubmin Schauplatz eines Castortransports gewesen: vier Behälter mit deutschem Forschungsabfall wurden aus Frankreich kommend unter dem Protest von Tausenden in das Lager an der Ostseeküste gebracht.

Recherchen vor Ort haben nun ergeben, dass die Polizei ab dem 15. Februar wieder anrücken wird: Es gäbe zahlreiche Vorreservierungen für Hotels und Unterkünfte.

„Auch im Frühjahr werden wir wieder auf die Straße gehen, wenn die nächste Fuhre Strahlenmüll kommt“, kündigen Aktivisten an. „Denn es ist kaum zu erwarten, dass in zwei Monaten eine Lösung für den Abfall gefunden wird. Und gegen diese Perspektivlosigkeit gehen wir auf die Straße!“

„Dieser Castortransport in das Zwischenlager bei Greifswald-Lubmin ist ein weiterer Beweis dafür, dass es in Deutschland keine Lösung für radioaktive Abfälle gibt. Der Müll wird von einem Ort zum anderen gekarrt und für einige Jahre in angeblich sicheren Behältern ind angeblich sicheren Lagerhallen abgestellt. Das Entsorgungsproblem wird auf die kommenden Generationen abgewälzt, die sich den in wenigen Jahrzehnten maroden Castorbehältern annehmen müssen. Es gibt weltweit keine Lösung für den Müll. Die einzige Lösung ist das sofortige Beenden der Produktion von weiterem Müll. Also die Stilllegung der Atomanlagen. Wir stellen uns quer!“


Castor-Ticker:

Castortransportstrecke nach Lubmin 2010

Castortransportstrecke nach Lubmin 2010

Nuclear waste train ran 934 km through Germany
A train has just carted 56 tonnes of highly radioactive nuclear waste, including 16½ kilograms of plutonium, 934 kilometres from a recycling plant in southwest to a storage hall in northeast Germany. Depending on the kind of isotope, less than 10 kilograms of plutonium is needed for an atom bomb. Activists who tried to stop […]


Euer Nonsens ist (immernoch) kein Konsens! Schienenblockade des Karlsruhe-Castors
17. Februar 2011 – 25 Atomkraftgegner haben kurz hinter Ludwigslust den Transport von fünf Castorbehältern mit hochradioaktiven Abfällen auf seiner Fahrt von Karlsruhe in das Zwischenlager Nord bei Lubmin blockiert. Mit einem Transparent und Leuchtfackeln gingen sie gegen 22.00 Uhr bei der Ortschaft Rastow auf die Gleise und sorgten für einen 40 minütigen Zwangsstopp.


2011-02-16 09:44:40
Castor rollt seit 4.00 Uhr
Der Castor rollt seit 4.00 Uhr, die Streckenführung ist über Heilbronn – Würzburg.
Nach Volksstimme-Informationen wird der aktuelle Transport erneut über Naumburg, Halle, Schönebeck, Magdeburg, Stendal und Osterburg fahren. Ob in Magdeburg wiederum die Lokomotive gewechselt wird, ist noch offen.


2011-02-15 13:19:33
Castor aus Karlsruhe soll heute nacht starten – Greenpeace blockiert
Mit einer Ankettaktion blockieren Aktivisten von Greenpeace seit heute früh den Castortransport aus der ehemaligen Wiederaufarbeitungsanlage Karlruhe, dessen Abfahrt heute Nacht erwartet wird. Fünf Behälter mit hochradiaoktiven Abfällen sollen ins Zwischenlager Nord nach Greifswald -Lubmin gebracht werden. Wir fordern, den Transport sofort zu stoppen!


2011-02-15 13:19:06
Sachsen-Anhalt: Castor-Transport am Mittwochnachmittag erwartet
Der neue Castor-Transport in das Zwischenlager Nord bei Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern wird am Mittwochnachmittag in Sachsen-Anhalt erwartet. Das teilte das Magdeburger Innenministerium am Montag mit.


2011-02-15 13:18:40
Bundespolizei rechnet mit Protestaktionen beim Castor-Transport
Kurz vor dem geplanten Castor-Transport zeichnen sich verschiedene Protestaktionen in Sachsen-Anhalt ab. Es sei damit zu rechnen, dass Aktivisten versuchten, auf die Gleise zu gelangen, die Strecke zu blockieren und die Fahrt des Zuges zu verzögern, sagte am Montag ein Sprecher der Bundespolizei in Pirna. Mehrere Gruppierungen haben Aktionen angekündigt.


2011-02-15 13:18:03
Castor rollt womöglich auch durch Thüringen
Castor-Behälter mit einer radioaktiven «Atomsuppe» sollen von diesem Mittwoch an durch Deutschland rollen. Der erste Atommülltransport des Jahres könnte auf seinem Weg von Karlsruhe nach Mecklenburg-Vorpommern auch durch Thüringen führen.


2011-02-11 19:31:40
Karlsruhe: Verbotszone entlang der Castor-Strecke
Fünf Tage vor dem Atomtransport nach Mecklenburg-Vorpommern sind Kernkraftgegner und Polizei gerüstet. Während Umweltverbände und Bürgerinitiativen für die Auftaktdemo am Samstag in Karlsruhe trommeln, überwacht die Polizei bereits die geplante Route. «Der Einsatz hat quasi schon begonnen», sagte am Freitag ein Sprecher.
Entlang der Strecke zwischen Eggenstein-Leopoldshafen und dem Karlsruher Güterbahnhof gilt von Dienstag 0 Uhr bis Mittwoch 24 Uhr eine Verbotszone. Dort ist entlang der Gleise das Versammlungsrecht eingeschränkt, um Blockaden von Demonstranten zu verhindern.


2011-02-09 19:05:02
Magdeburg: Neuer Castor, neuer Protest

AKTIONEN GEGEN DEN CASTOR-TRANSPORT NACH LUBMIN VOM 15.-17.2.2011

Sa., 12. Februar 2011 – 14.00 Uhr Treffpunkt IBA-Shop
Kreative Aktion Innenstadt (Dauer ca. 20 min) Aktion des Aktionsbündnis Anti-Atom Magdeburg (AAA)

So., 13. Februar 2011 – 18.00 Uhr
AntiAtomAbend im Cafe Central, Film und Diskussion (Dauer 2 h) ) Aktion des BUND Sachsen-Anhalt e.V. und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Magdeburg

Mo., 14. Februar 2011 – 18.00 Uhr Mensavorplatz
Montagsspaziergang gegen Atomkraft, Aktion der Greenpeacegruppe Magdeburg (Dauer 45min) Der Spaziergang geht ab 18.30 Uhr vom Opernhaus bis zum Hauptbahnhof.
Di., 15. Februar 2011 – 15.00 Uhr-
„Die-in“ vor dem Cafe Flair (Dauer ca. 20 min) Aktion des BUND Sachsen-Anhalt e.V., BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Magdeburg und dem Aktionsbündnis Anti-Atom Magdeburg (AAA)

Di., 15. Februar 2011 – 15.00 Uhr
Beginn der Mahnwache vor dem Hauptbahnhof (Dauer bis der Castor „durch“ und in Lubmin ist) Aktion des Aktionsbündnis Anti-Atom Magdeburg (AAA)


2011-02-05 11:48:14
Aktionen gegen den Lubmin-Castor

Karlsruhe
15./16. oder 17.02., bei Neureut: Nachttanzblockade

Darmstadt
15./16. oder 17.02., Schieneninspektion; mehr bei Atomkraftende

Magdeburg
15. – 17.02., ab 15 Uhr, Hauptbahnhofsvorplatz: Dauermahnwache mit Infotisch, VolXküche und Feuertonne, Anfragen an: anti_atom_magdeburg[at]gmx.de

Teltow-Fläming
17.02. Mahnwache an der möglichen Transportstrecke

Ludwigslust
15.-17.02., Bahnhof: Mahnwache

Bremen
17.02., 15.45 Uhr, Neptunbrunnen: Soli-Demo der Antifaschistischen Aktionsgruppe, Flashmob

Rostock
17.02., Lindenstr. 3b im JAZ: Infopunkt & Vokü

Ribnitz
17.02. Mahnwache von den Strahlemenschen


2011-02-05 11:47:14
Diesmal soll der Castor nachts ankommen
Um ein erneutes Verkehrschaos zu verhindern, soll der Atom-Zug am 17. Februar bereits gegen 4.30 Uhr in Lubmin sein. Das gesamte Gelände rund um das Zwischenlager ist vor der Ankunft der Castor-Behälter mit Stacheldraht gesichert worden.


2011-02-03 12:25:18
09.02.: Vier-Länder-Aktion
Aktion in Wittenberge am Mittwoch, 9. Februar. Die Mitglieder der sich gründenden Bürgerinitiative beteiligen sich an einer Vier-Länder-Aktion. Unter dem Motto „Es ist fünf vor zwölf“ wollen zeitgleich um 11.55 Uhr Atomkraftgegner in Dannenberg, Ludwigslust, Stendal und Wittenberge zu ihren Rathäusern gehen und dort ein Holz-Kreuz in X-Form möglichst an die Bürgermeister übergeben. Das gelbe Holz-X ist im benachbarten Wendland zu einem Symbol der Anti-Atom-Bewegung geworden.


2011-02-02 10:57:06
19 Gruppen rufen Thüringer zur Anti-Castor-Demonstration auf
Das Anti-Atom-Bündnis Erfurt ruft zum Castor-Protest am 12. Februar in Erfurt auf. Mit der Aktion will das Bündnis, dem insgesamt 19 Organisationen angehören, auf die Gefahren eines weiteren Castor-Transportes durch Thüringen aufmerksam machen.


2011-02-02 10:47:38
Nachttanzblockade Karlsruhe tanzen . demonstrieren . blockieren

Am 15./16. Februar soll erstmals ein Castortransport aus dem ehemaligen Kernforschungszentrum Karlsruhe rollen. Sein Ziel ist das Ostseebad Lubmin.

Tag X:
Ob Tag oder Nacht
Ob tanzend, feiernd, stehend, sitzend-
Wir stoppen mit einer Gleisbesetzung den Castor

Die Transportstrecke:
Aus dem Kernforschungszentrum rollt der Castor auf den Straßenbahnschienen der Linie S1 und S11 durch Leopoldshafen, Eggenstein quer durch Neureuter Wohngebiet über Knielingen nach Mühlburg. Der Transport soll dann quer durch die Republik rollen bis ins Ostseebad Lubmin.

Mach mit
Beteilige Dich an der Nachttanzblockade und bringe deine Freunde, Bekannte und Verwandte mit. Informiere Dich auf der Webseite wo genau die Nachttanzblockade zu finden sein wird. Nimm Dir Zeit ab Dienstag Abend. Verteile die Flyer und Plakate.
Zieh Dich warm an, nimm mit was Du brauchst – wir organisieren warmes Essen.

Mach mit, bleib wach, besetze, blockiere!

http://www.nachttanzblockade.de


2011-01-03 16:01:48
Lubmin: Nächster Castor kommt Mitte Februar
Zwischen dem 15. und 18. Februar sollen weitere Behälter mit hochradioaktiven Abfällen in das Zwischenlager Nord bei Greifswald-Lubmin transportiert werden. Erwartet werden fünf Castoren aus der ehemaligen Wiederaufarbeitunganlage Karlsruhe. Und massiver Widerstand gegen die Pläne, aus Lubmin die Müllkippe der Nation zu machen!
Recherchen vor Ort haben nun ergeben, dass die Polizei ab dem 15. Februar wieder anrücken wird: Es gäbe zahlreiche Vorreservierungen für Hotels und Unterkünfte.


2010-12-20 14:41:46
Nächster Castor-Transport könnte im Februar rollen
Der nächste Atommüll-Transport könnte nach Einschätzung der Energiewerke Nord (EWN) bereits im Februar 2011 durch Baden-Württemberg rollen.
Derzeit werde der letzte von fünf Castoren in der stillgelegten Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe (WAK) beladen, sagte eine EWN-Sprecherin am Montag der dpa. Die Innenminister der beteiligten Bundesländer müssten sich auf einen Transporttermin ins Zwischenlager Nord bei Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern einigen. Das Bundesamt für Strahlenschutz hatte die zunächst bis zum 13. Dezember 2010 befristete Transportgenehmigung bis zum 30. April 2012 verlängert.


2010-12-17 12:06:32
Nach dem Castor ist vor dem Castor!
Dank an alle Aktivist_Innen, die den Widerstand gegen den Castortransport und die menschenverachtende Atomenergie unterstützt haben! Besonderen Dank in Richtung Greifswald/Rostock an die Organisator_Innen der Proteste und das Team vom Castorticker.
Im Frühjahr kommt der näXste Castor. Aus der Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe sollen fünf hochradioaktive Behälter nach Lubmin. Dann werden wir alle wieder da sein. Versprochen!
Nun erstmal schöne Weihnachten & nen ruhigen Jahreswechsel!
Schwarz/gelb: Eure NONSENS ist KEIN Konsens!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv