Euer Nonsens ist kein Konsens! Blockadeaktion des Lubmin-Castors

Eine Zwangspause von 30 Minuten musste der Castortransport nach Lubmin kurz vor Ludwigslust einlegen, weil Aktivist_Innen die Gleise blockierten. „Euer Nonsens ist kein Konsens! Wir fordern den sofortigen Atomausstieg!“

Um 9.25 Uhr wurde der Zug mit vier Castoren aus dem französischen Cadarache auf seiner Fahrt in das Zwischenlager Nord bei Lubmin gestoppt. Auf den Gleisen leisteten sich die 30 Aktivist_Innen mit der Polizei eine Verfolgungsjagd dem Castor entgegen. Vor dem Zug ließen sie sich zu einer Sitzblockade nieder. Die völlig überrumpelten Beamten drohten mit Pfefferspray und Schlagstockeinsatz. Der Begleitschutz des Transports musste seine warmen Waggons verlassen und die Protestler bewachen, bis ausreichend Nachschub am Ort war.

Nach rund 30 Minuten räumten die Bundespolizisten die Gleise und kesselten die Aktivist_Innen daneben ein. Nach einer Personalienfeststellung wurden sie wieder in die Freiheit entlassen.

Die Aktion richtet sich nicht nur gegen den unverantwortliche Atommülltourismus: hochradioaktive Castoren werden quer durch das Land gefahren, um in wenigen Jahrzehnten erneut transportiert zu werden. Wohin ist völlig unklar. „Wir protestieren gegen die schwarz/gelbe Amokpolitik! Frau Merkel, schalten sie die Atomkraftwerke sofort ab!“

[sf url=httpv://www.graswurzel.tv/videos/mov/2010_12_16_lubmin_castor.mov]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“
Artikel-Archiv