Technik

Gerangel um Geld für Kernfusion

Die Bundesregierung ändert die Förderung der Kernfusion. Künftig gibt es für deutsche Unternehmen, die um Aufträge für den umstrittenen ITER-Reaktor in Frankreich buhlen, keine gesonderte Unterstützung mehr. Noch vor einem Jahr wurden die Forschungsetats für Atomprojekte erhöht. Atomkraftgegner kritisieren das Projekt mit „teuer und überflüssig!“. Weiterlesen

Das nächste Wahlkampfmanöver: Stefan Birkner verteidigt Plutonium-Transporte

Niedersachsens Umweltminister Stefan Birkner wirft den Kritikern des bevorstehenden Transportes plutoniumhaltiger Mischoxid-(MOX)-Brennelemente nach Niedersachsen Unredlichkeit vor. Atomkraftgegner wollen wegen Sicherheitsbedenken ein Verbot. Selbst AKW-Betreiber E.ON rät von einem Einsatz ab. Weiterlesen

Plutonium-Brennelemente: Atomkraftgegner fordern Verbot im Atomgesetz

Atomkraftgegner haben im Vorfeld des geplanten Transportes von Sellafield nach Grohnde ein Verbot des Einsatzes und Transportes von plutoniumhaltigen Mischoxidbrennelementen im Atomgesetz gefordert. E-On-Vorgängerin pochte im Jahr 2000 auf den Einsatz von MOX-Brennelementen. Weiterlesen

Frankreich: DWR-Reaktoren müssen nachgerüstet werden

Der französische Energiekonzern und AKW-Betreiber Electricité de France (EDF) hat die Alstom Thermal Power beauftragt, alle ihre 20 Atomkraftwerkseinheiten der 1300-MW-Baureihe mit einem neuen Leitsystem nachzurüsten. Weiterlesen

Was spricht gegen eine neue Generation von Kernkraftwerken?

Mit einer Artikelreihe widmen sich die „Anti-Atom-Piraten“ der Frage, was gegen eine neue Generation von Atomkraftwerken spricht. Die beschriebenen Probleme sind aber gar nicht neu, im Gegensatz zur Propaganda der Atomlobby, die von immer sichereren Reaktoren spricht. Als Lösung für das Atommüllproblem werden die neuen Konzepte auch nicht dienen. Weiterlesen

8.000 Risse in belgischem Reaktor!

Laut Willy de Roovere, Chef der belgischen Atomaufsichtsbehörde AFCN, sind 8.000 Risse am unteren Teil des dritten Reaktorblocks des belgischen AKW Doel entdeckt worden. Heute wurde ein zweiter betroffener Reaktor abgeschaltet. Die Atomaufsicht zweifelt, dass Doel-3 jemals wieder ans Netz gehen wird. Atomkraftgegner sind entsetzt, denn die Risse wurden erst mit einem „neuen Messverfahren“ gefunden. Weiterlesen

Schwachstellen in Reaktorbehälter: Risse in belgischem AKW entdeckt

Ein Reaktorblock des belgischen AKW Doel ist von der Atomaufsicht bis auf weiteres stillgelegt worden. Es bestehe der Verdacht auf Risse im Reaktorbehälter vom Block 3. Baugleiche Anlagen stehen auf der ganzen Welt. In Belgien könnten zwei betroffene Meiler für immer stillgelegt werden. Weiterlesen

England: Hochrisikoreaktor Wylfa nach Störfall für immer vom Netz

Nach 41 Jahren ist das Atomkraftwerk Wylfa-2 in England nun für immer vom Netz. Der Betriebsstop war eigentlich erst für den 30.04. geplant – nach einer störfallbedingten Reaktorabschaltung am 25. April entschied sich der Betreiber, den Meiler nicht wieder anzufahren. Weiterlesen

Reaktor aus, das Risiko bleibt: Wie sicher sind Brennelemente in Abklingbecken?

Selbst nach der Abschaltung liegen in deutschen Meilern noch immer hoch radioaktive Brennelemente in Abkühlbecken – ähnlich wie beim Katastrophenreaktor in Fukushima. Vor allem die Sicherheit von Isar 1 wird deswegen weiterhin heftig diskutiert. Weiterlesen

30 Mal Tschernobyl im AKW Isar 1: Fukushima ist überall, auch in Ohu

Ein Jahr nach der verheerenden Atomkatastrophe in Fukushima werden die stark strahlenden Brennelemente im Atomkraftwerk Isar 1 in derselben unverantwortlichen Weise gelagert wie im Block 4 des Atomkomplexes Fukushima. Das Abklingbecken in Isar 1 ist prall gefüllt und nicht ausreichend gegen Flugzeugabstürze oder gar Terroranschläge geschützt. Der Unfallverlauf in Fukushima hat gezeigt, dass die Lagerung in den Abklingbecken schon bei einem Versagen der Stromversorgung unbeherrschbar wird. Weiterlesen

Gefahr MOX-Brennelemente

Mischoxid-Brennstoff: Sie sind der Inbegriff für den Mythos des „geschlossenen Brennstoffkreislauf“ für Atomkraftwerke: Aus verbrauchten Brennelementen wird in Wiederaufarbeitungsanlagen das Uran und Plutonium herausgelöst, um schließlich daraus wieder Brennstäbe zu fertigen. Eine Art „Recycling“ mit dem bitteren Beigeschmack, da ein hochgefährliches Produkt mit Nebenwirkungen dabei entsteht. Atomkraftgegner fordern daher den sofortigen Stopp der Plutonium-Wirtschaft! Weiterlesen

ITER: Internationaler Thermonuklearer Experimenteller Reaktor

Der Kernfusionsreaktor „International Thermonuclear Experimental Reactor“ (ITER) ist ein gemeinsames Forschungsprojekt der Europäischen Union und zahlreicher Länder. Die EU, die USA, Japan, China, Russland und Südkorea gaben am 28. Juni 2005 nach langen Verhandlungen den Startschuss für den Bau des so genannten Iter-Reaktors. Sie beschlossen, für insgesamt 9,6 Milliarden Euro einen Versuchsreaktor in Cadarache in Südfrankreich zu bauen. Er soll 20 Jahre lang betrieben werden. Weiterlesen

BayernLB finanziert Atomkraftwerk in Finnland

Auch Bayern steigt eigentlich aus der Atomkraft aus. Doch das Staatsinstitut Landesbank (BayernLB) finanziert in Finnland gerade den Neubau eines Atomkraftwerks. Atomkraftgegner fordern ein sofortiges Ende von Atomkrediten. Weiterlesen

AKW-Bauteile aus Meppen auf Tour

Im Raum Meppen werden am kommenden Wochenende Teile für das in Bau befindliche finnische Atomkraftwerk Olkiluoto transportiert. Zwei Schwertransporte sind angekündigt, die Teile eines Abluftkamins zur Verladung auf ein Binnenschiff bringen. Atomkraftgegner kündigen Proteste an. Weiterlesen

Finnischer EPR verzögert sich weiter

Die Fertigstellung des „Europäischen Druckwasserreaktors“ (EPR) im finnischen Olkiluoto verzögert sich weiter. Der Meiler wird vom französischen Konzern AREVA in Zusammenarbeit mit Siemens gebaut und sollte die nukleare Rennaiscance in Europa einläuten. Mittlerweile sind die Arbeiten über fünf Jahre im Verzug und die Kosten so extrem angestiegen, dass der Nuklearkonzern finanzielle Probleme bekommt. Weiterlesen

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“

Artikel-Archiv