Krümmel

Sieben alte Meiler sollen stillgelegt werden

Die Umweltminister von Bund und Ländern haben sich bei ihrer Konferenz in Wernigerode im Harz nicht auf ein Datum für die Abschaltung der letzten Atomkraftwerke in Deutschland einigen können. Die sieben ältesten Reaktoren sollen aber stillgelegt werden. Atomkraftgegner begrüßen die Entscheidung, denn jedes AKW weniger ist ein Zugewinn an Sicherheit für die Bürger. Weiterlesen

Greenpeace: Vier deutsche AKW gefährlicher als Fukushima

Deutsche Atomkraftwerke verfügen nach Recherchen von Greenpeace zum Teil über einen geringeren Sicherheitsstandard als das in Japan havarierte Atomkraftwerk Fukushima 1. Die Sicherheitsbehälter der vier ältesten deutschen Siedewasserreaktoren sind schlechter gegen die Folgen einer Kernschmelze geschützt als die der japanischen Katastrophenreaktoren. Zudem liegen die Abklingbecken mit stark strahlenden abgebrannten Brennelementen, ebenso wie in Japan, in allen sechs deutschen Siedewasserreaktoren außerhalb der Sicherheitsbehälter. Weiterlesen

Risiko: Brennelemente in Abklingbecken

Grundsätzlich müssen alle verbrauchten Brennelemente nach dem Ausbau aus dem Reaktorkern für mindestens ein Jahr unter Wasser mit aktiver Kühlung lagern, um ihre Temperatur auf höchstens 400 Grad zu senken. Diese erste Zwischenlagerung erfolgt direkt am Reaktor in Abklingbecken, die mit borhaltigem Wasser gefüllt sind. Je nach Reaktortyp sind diese Nasslager stärker oder weniger stark gesichert. Weiterlesen

Digitale Bedrohung: Mit Trojanern und Viren gegen Atomkraftwerke

Mit Computerviren oder Trojanern könnten gezielt die Steuerungssoftware von Atomkraftwerken angegriffen werden. Die Siemens-Software „WinCC“, genutzt in Industrieanlagen wie auch dem Akw Krümmel, wid derzeit attackiert. Nun wurde bekannt, dass die hochentwickelte Software gegen das iranische Atomkraftwerk eingesetzt werden sollte. Weiterlesen

Solidaritäts-Aktion „nirgendwo“

Artikel-Archiv