365 Tage Gorleben blockieren

Fukushima hat in der Ausstiegsdebatte den Fokus auf das Reaktorrisiko gerichtet. Das ist richtig, denn wir kämpfen für die Stilllegung aller Atomkraftwerke. Doch was soll mit dem Müll geschehen? Soll der in einem Salzstock versenkt werden, der nachweislich dafür nicht taugt? Ab dem 14. August wird für ein Jahr an möglichst vielen Tagen mit gewaltfreien… 365 Tage Gorleben blockieren weiterlesen

Laufzeitverlängerung für ältestes AKW in Frankreich

Das älteste französische Atomkraftwerk Fessenheim liegt nur wenige Kilometer von der deutschen Grenze entfernt am Rhein. Laut eines Medienberichtes wird Block 1 eine zehnjährige Laufzeitverlängerung bekommen – trotz massiver Sicherheitsbedenken. Am Sonntag wird gegen den Weiterbetrieb mit einer Menschenkette protestiert.

Greenpeace Petition mitzeichnen: Deutschland ist erneuerbar, Frau Merkel!

Sehr geehrte Frau Merkel, Die Katastrophe in Fukushima zeigt einmal mehr, dass Atomkraft nicht beherrschbar ist. Auch die schlimmen Auswirkungen des Klimawandels, angeheizt auch durch deutsche Kohlekraftwerke, sind längst bekannt. Wir wollen den endgültigen Atomausstieg bis 2015 – für ein klimaschützendes, zukunftsweisendes Energiekonzept in Deutschland.

Atomausstieg ins Grundgesetz

Atomkraftwerke sind ethisch nicht zu rechtfertigen und mit dem Menschenbild unseres Grundgesetzes nicht vereinbar. Wir fordern, den Atomausstieg im Grundgesetz zu verankern – und damit die Nutzung von Atomkraftwerken in Deutschland für immer zu beenden. Der Appell „Atomausstieg ins Grundgesetz“ wird Druck auf die Politik machen.

Drei ePetitionen mitzeichnen!

Bis zum 24.5. und 27.5. laufen mehrere Petitionen zum Mitzeichnen für den Bundestag: Verbraucherschutz – Keine Erhöhung der Strahlengrenzwerte für japanische Lebensmittel läuft noch bis zum 24.5. Bis zum 27.5. können noch die Petitionen Nukleare Ver- und Entsorgung – Sofortiges Verbot der Verwendung vom Mischoxid-Brennelementen in AKW und Sicherheit kerntechnischer Anlagen – Reform der Überwachung… Drei ePetitionen mitzeichnen! weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Handeln

contrAtom unterstützt Blockade-Aktionen gegen Wiederanfahren der AKW und Gorleben

„Block Brokdorf!“ – „SchlussEndlich!“ – contrAtom unterstützt die Proteste gegen das Wiederanfahren der Atomkraftwerke und das Endlagerbergwerk Gorleben! Druck von der Straße muss die Regierung und Konzerne in die Knie zwingen: Gemeinsam wollen wir dafür sorgen, dass kein Meiler wieder in Betrieb geht und Gorleben vom Tisch kommt. Wir fordern das sofortige Stilllegen aller Atomanlagen!

Demo am 28. Mai: Gegen jede Verzögerung beim Atomausstieg seitens Atomkraftwerksbetreiber und Bundesregierung

Ein breites Bündnis aus Umweltverbänden, Anti-Atom-Initiativen und Gewerkschaften hat für den 28. Mai in bundesweit 21 Städten große Demonstrationen für den Atomausstieg angekündigt. „Die einzige Antwort, die die Risiken der Atomkraft wirklich ernst nimmt, ist das sofortige und endgültige Abschalten aller Atomkraftwerke“, erklärten die Veranstalter heute.

Berlin: Herzlich willkommen zum letzten Atomforum

In Berlin wird gegen das Lobbytreffen der deutschen Atomkraftbefürworter demonstriert. Mit einem Camp und diversen Aktionen protestieren Atomkraftgegner gegen die „Jahrestagung Kerntechnik“ des Atomforums im Berliner Congress Cernter (BCC).

Jetzt wirds absurd: Weiterbetrieb der alten Meiler „aus Sicherheitsgründen“

Die Betreiber der derzeit durch das Atom-Moratorium heruntergefahrenen Atomkraftwerke üben Druck auf die Bundesregierung aus, die Alt-Meiler nicht endgültig stillzulegen. Nach Medienberichten erklären die Energiekonzerne, es sei sicherer, die alten AKW noch länger weiterlaufen zu lassen, als deren Brennstäbe in Abklingbecken zu lagern. Jetzt wird die Debatte absurd, attestieren Atomkraftgegner – und kündigen Blockadeaktionen an!

Brokdorf – Unterweser – Biblis: Massenblockaden von AKWs angekündigt

Die Anti-Atom-Initiative X-tausendmal quer hat für Mitte Juni gewaltfreie Massenblockaden der Atomkraftwerke Brokdorf, Biblis oder Unterweser angekündigt. Die Protestaktion richtet sich gegen das Wiederanfahren der seit dem Moratorium abgeschalteten alten Meiler und für die Stilllegung der „neueren“ Reaktoren.

Tschernobyl 25

Im Schatten des Super-GAU in Japan jährt sich die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zum 25. Mal. Noch immer sterben Menschen an den Folgen der Strahlung. In der ganzen Welt werden am 25. und 26. April Menschen für den Ausstieg aus der Atomkraft protestieren. Harrisburgh – Tschernobyl – Fukushima. Es gibt kein sicheres AKW.

Merkel anrufen!

Gestern haben Kanzlerin und Ministerpräsidenten über den Atomausstieg und die Zukunft unserer Energieversorgung beraten. Die Bundesregierung sucht verzweifelt nach einer Lösung, die bei Wählern ankommt — wenn wir jetzt unseren Forderungen Gehör verschaffen, können wir diesen Moment in einen historischen Wendepunkt hin zu erneuerbaren Energien und Energieeffizienz verwandeln.