OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein internationaler Segeltörn für eine weltweite Energiewende ohne Atomkraft führt derzeit von Stockholm bis nach Greifswald. Mit an Bord auch ein Aktivist von contrAtom, der von den Aktionen berichtet.

Seit dem 25. August sind rund 30 AtomkraftgegnerInnen aus sechs verschiedenen Ländern mit dem Segelschiff “Lovis” unter dem Motto “energy turn now” von Stockholm nach Greifswald unterwegs. Die Aktivisten aus Polen, Russland, Weißrussland, Litauen, Schweden und Deutschland vernetzen sich über die jeweiligen energiepolitischen Situationen, v.a. in Bezug auf Atomenergie, fossile Brennstoffe und Erneuerbare Energien. Entlang der Strecke sind verschiedene gemeinsame Aktionen geplant, wie Straßentheater, Demonstrationen, Segelkino und Infoveranstaltungen. Am Ende der Reise soll ein starkes Netzwerk geschaffen sein, um die Energiewende energisch vorantreiben zu können und weiterhin aktiv zu sein gegen Atomkraft und Kohlestrom.

Am Samstag, den 8. September wird das Schiff gegen 11.00 Uhr in Lubmin an der Seebrücke erwartet, wo ein Empfang stattfinden soll. Danach folgen Aktivitäten auch in Greifswald.

  • GO NETwork ACTogether – mit der Kraft des Windes in eine atomkraftfreie Zukunft
    Internationaler Segeltörn für eine weltweite Energiewende ohne Atomkraft mit: Im Ostsee-Raum sollen bis zum Jahr 2020 14 Atomreaktoren in Betrieb gehen. Regierungen gehen damit unkalkulierbares finanzielles Risiko ein. Umwelt-Aktivisten aus sechs Ländern fordern sofortige Einstellung der Bauarbeiten und Planungen für AKWs.

Freitag, 07.09.2012

Pressemitteilung: Unter dem Motto “Energy Turn Now” segelt das Anti-Atom-Bündnis Nordost seit etwa 2 Wochen mit rund 30 Menschen aus sechs verschiedenen Ländern (Polen, Russland, Weissrussland, Litauen, Schweden und Deutschland) auf der Lovis von Stockholm nach Greifswald. Ziel der Tour ist es, sich unter dem Motto “GO NET AC Together” zu vernetzen und über die jeweiligen energiepolitischen Situationen auszutauschen, v. a. in Bezug auf Atomenergie, fossile Brennstoffe und erneuerbare Energien. Mittlerweile hat das Schiff Deutschland erreicht. – mehr

Dienstag, 04.09.2012

Nachtrag: Bilder vom Protest vor dem schwedischen Atomkraftwerk Oskarshamn am 28.08., dort befinden sich drei Blöcke, allesamt vom Typ Siedewasserreaktor, in Betrieb. Trotz Fotographierverbot entstanden diese Bilder. (c) Bernd / contrAtom.

Montag, 03.09.2012

Aufgrund der Wetterlage müssen wir heute (03. September) leider schon Schweden verlassen und werden nach ca. 40 Stunden deutsche Gewässer erreichen. Gestern Abend erreichten wir bei tollstem Wind unter vollen Segeln die Universitäts- und Hafenstadt Kalmar in Südschweden. Per Straßen-Theater vermittelten wir bei strahlendem Sonnenschein (die ERNEUERBAREN sind uns sehr wohl gesonnen) unsere Botschaft in der Innenstadt von Kalmar:

SWITCH OFF NUCLEAR POWER – TURN TO RENEWABLE ENERGY

Um 14.13 startete der Skipper der LOVIS heute den Schiffdiesel, außerhalb des Hafens werden wir wieder die Segel setzen. Die Zeit auf See werden wir dazu Nutzen, um uns unter den Teilnehmenden aus sechs Ländern über die verschiedenen Situationen vor Ort auszutauschen. Berichte dazu folgen.


Ähnliche Beiträge:

  1. Greenpeace-Energy: Wind und Wasser schon heute billiger als Kohle und Atom
    Strom aus Wind- und Wasserkraft ist unter Berücksichtigung aller Kosten schon heute deutlich billiger als Strom aus Kohle und Atom. Insbesondere Atomstrom kostet in Wirklichkeit fast doppelt so viel wie...
  2. contrAtom ist offizieller “Anti-Atom-Sonnen”-Partner
    contrAtom, das Informationsnetzwerk gegen Atomenergie ist offizieller Partner des OOA Fonden geworden, was uns berechtigt das Logo der lachenden Sonne und dem Schriftzug “Atomkraft? Nein Danke” zu nutzen. OOA Fonden...
  3. “Atomkraft Schluss!” – Anti-Atom-Demos in mehr als 21 Städten
    In mehr als 21 Städten sind heute mehr als 160.000 Menschen gegen Atomkraft auf die Straße gegangen. In Berlin zogen nach Angaben der Organisatoren 25.000 Atomkraftgegner vor die CDU-Zentrale und...
  4. Hintergrund: Die Anti Atom Bewegung in Asien
    Rasantes Wirtschaftswachstum und steigende Ölpreise sind für die Länder Asiens Grund genug, für ihre Energieversorgung auf Atomkraft zu setzen. Die nukleare Begeisterung ist auch nach der Katastrophe im japanischen Atomkraftwerk...

Kommentieren

Artikel-Archiv

Meine aktuellen Infos nun hier:

Beiträge: ausgestrahlt.de/blog

Nachrichtenauswertung auf www.ausgestrahlt.de

zum Abo des Atomradars

Die täglichen Infos sind kostenlos und werden über Spenden finanziert!

Login