Macht die Regierung einen Rückzieher beim Atomausstieg, dann droht ein “Protest”. Damit drohen nicht etwa Atomkraftgegner – sondern die Gewerkschaft der Polizei. Massenproteste und Auseinandersetzungen mit der Polizei sind bei den Protesten gegen den Castortransport nach Gorleben im kommenden November erwartet.

Die Deutsche Polizeigewerkschaft hat nach Infomationen des SPIEGEL Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Debatte über die weitere Nutzung der Atomenergie vor einem Rückzieher gewarnt und mit drastischen Konsequenzen gedroht:

“Wenn Frau Merkel glaubt, sie kann die abgeschalteten Kernkraftwerke einfach wieder einschalten lassen und einfach 110 anrufen, wenn es Protest gibt, ist sie bei uns falsch verbunden”, sagte Verbandschef Rainer Wendt Handelsblatt Online.

Nach der Katastrophe in Japan habe sich die politische Stimmung in Deutschland, auch unter Mitwirkung der Bundesregierung, in Richtung rascher Ausstieg aus der Atomkraft gewendet. “Schon aus diesem Grund wäre ein Protest-Tsunami zu erwarten, wenn die Bundesregierung jetzt wieder eine Wende vollzieht”, sagte Wendt. “Die Polizei stünde wieder einmal zwischen den Fronten falscher Politik und dem berechtigten Zorn der Menschen.”

  • Die Anti-Atom-Bewegung hat überhaupt kein Interesse daran, den Konflikt um die Atomenergie auf dem Rücken der Polizei auszutragen. Auch deswegen fordern wir: Abschalten!

Atomkraftgegner prophezeien der schwarz/gelben Regierung mächtige Proteste, kommt es nicht zur Abschaltung der Meiler:

“Wir fordern sofortige Konsequenzen aus den Folgen der Reaktorkatastrophe in Fukushima und dem Sicherheitsbericht zu deutschen AKW. Wiedereinmal ist belegt, dass unsere Meiler eben nicht sicher sind – die Anlagen dürfen nie wieder angefahren werden!” fordert Jan Becker von contrAtom. “Nach den alten Reaktoren müssen die neueren Anlagen folgen, denn auch bei denen wurden eklatante Mängel festgestellt!”

  • Am 28. Mai finden die nächsten bundesweiten Proteste statt: In mehr als 20 Städten wird für den Atomausstieg demonstriert. Mitte Juni sind AKW- und Endlagerblockaden angekündigt. Die Proteste werden sich im Laufe des Jahres verschärfen und auf den Bahngleisen des nächsten Castor-Transports durch massenhaften Ungehorsam gegen schwarz/gelben Atomlobbyismus eskalieren!

Ähnliche Beiträge:

  1. Indien: Polizei erschießt Anti-Atom-Aktivisten
    Die indische Polizei hat bei Protesten gegen den Bau eines Atomkraftwerks des französischen Konzerns Areva in Jaitapur an der Westküste einen 30-jährigen Demonstranten erschossen. Der Innenminister des Bundesstaats Maharashtra, R.R....
  2. Vier zentrale Großdemontrationen am 26. März fordern das Abschalten aller Atomkraftwerke – Anti-Atom-Bewegung: Kommissionen sind durchsichtige Beruhigungsversuche
    “Fukushima mahnt: Alle Atomkraftwerke abschalten!” – unter diesem Motto werden am kommenden Samstag in Hamburg, Berlin, Köln und München Zigtausende Menschen den sofortigen Atomausstieg fordern. Ein breites Anti-Atom-Bündnis ruft zu...
  3. Anti-Atom-Proteste bei E.ON-Hauptversammlung in Essen
    In der Essener Grugahalle findet heute die Aktionärsversammlung des Atomkonzerns eon statt. Verschiedene Initiativen protestieren vor dem Eingang und als kritische Aktionär_innen auf der Hauptversammlung. Zahlreiche Menschen verschiedener lokaler und...
  4. 2010: Das Jahr der Anti-Atom-Bewegung – oder haben wir verloren?
    Es war das Jahr der Anti-Atom-Bewegung. Seit dem GAU von Tschernobyl sind nicht mehr so viele Menschen gegen die Atomenergienutzung auf die Straße gegangen: Mehr als 350.000 haben der Bundesregierung...

2 Kommentare zu „Polizei erwartet Anti-Atom – Protest-Tsumani“

  • Ernesto Lukschik schreibt am 19. Mai 2011 um 03:51

    [“Wenn Frau Merkel glaubt, sie kann die abgeschalteten Kernkraftwerke einfach wieder einschalten lassen und einfach 110 anrufen, wenn es Protest gibt, ist sie bei uns falsch verbunden”, sagte Verbandschef Rainer Wendt Handelsblatt Online.]

    klingt zwar wirklich toll, ist aber vermutlich nur Imagepflege, bei der ersten AKW-Blockade werden sie dann mit ihrem neuen Kriegsgerät anrücken :
    http://www.heise.de/tp/artikel/33/33486/1.html

  • rich schreibt am 18. Mai 2011 um 22:44

    super!!!!!!!

Kommentieren

Artikel-Archiv

Meine aktuellen Infos nun hier:

Beiträge: ausgestrahlt.de/blog

Nachrichtenauswertung auf www.ausgestrahlt.de

zum Abo des Atomradars

Die täglichen Infos sind kostenlos und werden über Spenden finanziert!

Login